Herzlich willkommen beim Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen

(AKREF)

Die Nöte von verfolgten Christen weltweit werden von Mitgliedern des AKREF recherchiert und gesammelt, um für diese Geschwister auch einzutreten – vor Gott im Gebet und vor den Menschen mit Petitionen und Fürsprache auf den verschiedensten Ebenen.

AKREF-Gebetsanliegen

Niger

Heutiges Gebetsanliegen

17. Dezember 2018

Niger: Die Gewalt der Boko Haram

Nach einem Anschlag der Boko Haram auf ein französisches Bergbauunternehmen, wobei sieben Arbeiter ums Leben kamen, wurden 15 Mädchen aus der Region Diffa entführt. Abgeordnete forderten den Einsatz und Schutz von Soldaten, um der Gewalt entgegenzuwirken. Wir beten für die Familien und die sichere Rückkehr der Mädchen sowie einen Umschwung im Land, der der Boko Haram ihre Macht nimmt.

Pakistan

Heutiges Gebetsanliegen

18. Dezember 2018

Pakistan: Gefangener des Monats Dezember

Der Christ Humayun Faisal Masih (33), der eine psychische Einschränkung hat, arbeitete als Straßenkehrer bei Lahore. Er soll angeblich Zeitungsseiten mit Koranzitaten verbrannt haben, obwohl er nicht lesen und schreiben kann. Nun sitzt er seit über 3 Jahren wegen Blasphemie im Gefängnis. Die IGFM und idea rufen auf, sich für den Christen und seine Freilassung einzusetzen. Eine Unterbringung an einen sicheren Ort und therapeutische Begleitung würden für ihn angemessen sein.

Russland

Heutiges Gebetsanliegen

19. Dezember 2018

Russland: Hohe Geldstrafe für Baptistenpastor

Der Pastor einer Baptistengemeinde wurde zu einer Geldstrafe von 20.000 Rubel (ca. 265 EUR) verurteilt, weil er im Juli eine unangemeldete Taufe in einem Fluss durchführte. Obwohl es eine gemeindeinterne Veranstaltung war, legte das Gericht die Taufe als missionarische Aktivität aus. Beten wir für unsere Glaubensgeschwister, dass sie weiterhin Mut und Kraft fassen können ihren Glauben auszuleben, und mit viel Weisheit ihre Gemeindeaktivitäten weiter durchführen zu können.

Taiwan

Heutiges Gebetsanliegen

20. Dezember 2018

Taiwan: Protest gegen Konfiszierung

Hunderte Gemeindemitglieder nahmen an einer Demo teil, bei der sie gegen die von der Regierung angeordnete Konfiszierung ihres katholischen Pfarrgeländes protestierten. Dieses soll in ein anderes Gebiet umgesiedelt werden, damit auf dem Pfarrgelände Wohnanlagen und Einkaufszentren entstehen können. Wir beten, dass die Regierung Respekt gegenüber den kirchlichen Gemeinschaften zeigt und bitten darum, dass es zu keiner Gewaltanwendung kommt.

Ukraine

Heutiges Gebetsanliegen

21. Dezember 2018

Ukraine: Auswirkungen des Kriegsrechts

Seit dem 28.11. ist in zehn Gebieten das Kriegsrecht verhängt. Das bedeutet, dass 45 geplante Weihnachtsveranstaltungen von „Licht im Osten“ verboten sind, wenn nicht dafür eine Sondergenehmigung bewirkt wird. Bitte beten Sie, dass trotz der notvollen Situation viele der leidgeplagten Menschen frohe und trostvolle Erfahrungen machen können und um ein Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen.

Uruguay

Heutiges Gebetsanliegen

22. Dezember 2018

Uruguay: Gegen Evangelikale in Montevideo

Dem nationalen Kongress für „Familie und Leben“ in Montevideo ging Vandalismus gegen evangelische Institutionen voraus. Die Radikalen griffen bereits im Vorfeld eine Kirche an, indem sie diese mit satanischer Symbolik besudelten und Molotowcocktails warfen.1000de Aktivistinnen der Geschlechterideologie und Abtreibungsgegner sowie halbnackte Frauen schrien gotteslästerliche Parolen und störten den Kongress.

Weltweit

Heutiges Gebetsanliegen

23. Dezember 2018

Weltweit: Christenverfolgung hat zugenommen

Wenn Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit verfolgt werden, zählt der radikale Islam zur größten Bedrohung Das geht aus dem Bericht der katholischen Hilfsorganisation „Kirche in Not“ hervor. Das islamische Gesetz, die Scharia, wird über das Grundrecht gestellt. Die Lage in China und Indien hat sich deutlich zugespitzt. In Pakistan befänden sich zahlreiche Christen wegen Blasphemie-Vorwürfen in Haft. Beten wir für alle verfolgten Geschwister, dass sie getröstet werden. Beten wir, dass zu Weihnachten Frieden ist und die Verbrechen aufhören.