Herzlich willkommen beim Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen

(AKREF)

Die Nöte von verfolgten Christen weltweit werden von Mitgliedern des AKREF recherchiert und gesammelt, um für diese Geschwister auch einzutreten – vor Gott im Gebet und vor den Menschen mit Petitionen und Fürsprache auf den verschiedensten Ebenen.

Aktuelle Nachrichten

25. April 2019

Nepal: Christen festgenommen

Von der Polizei festgenommene Christen bei der Ausbildung von Pastoren

weiterlesen

24. April 2019

Europa: Europäische Evangelische Allianz veröffentlicht Wahlaufruf

Evangelikaler Dachverband: Das ist unsere Gelegenheit, Einfluss zu nehmen

weiterlesen

AKREF-Gebetsanliegen

Ruanda

Heutiges Gebetsanliegen

25. April 2019

Ruanda: Wunder der Versöhnung

Dieses Jahr beginnen die Gedenkfeierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Völkermordes an einer Million Tutsi. Alle Kirchen waren am Konflikt und im Völkermord aktiv beteiligt, mit einigen mutigen Ausnahmen. Heute tragen viele Christen zur Heilung der Traumata, Versöhnung und Selbsthilfe bei. Ruanda selbst gilt als Musterland für den Afrikanischen Kontinent. Wir danken Gott, dass die Volksgruppen heute relativ friedlich zusammenleben, dass Versöhnung möglich war, und er heute noch Wunden heilt und heilen wird.

 

Russland

Heutiges Gebetsanliegen

26. April 2019

Russland: Behinderung theologischer Ausbildung

Religiösen Bildungseinrichtungen wird zunehmend erschwert ihren normalen Aktivitäten nachzugehen. Seminare des Baptistenbundes und des Bundes der Pfingstgemeinden, wurden nach Inspektion durch das Bundes-Bildungsinspektorat mit Geldstrafen belegt. Sie mussten vorübergehend ihre Aktivitäten einstellen bzw. haben im schlimmsten Fall ihre Zulassung verloren. Wir beten, dass dieser Druck nachlässt und um Schutz der theologischen Einrichtungen.

Tschad

Heutiges Gebetsanliegen

27. April 2019

Tschad: Gewalt gegen Christen

Diya, auch bekannt als "Blutgeld"  wird von lokalen muslimischen Beamten verwendet, um Christen zu verfolgen. Christen sind zunehmend mit Verfolgung und Gewalt durch die islamische militante Boko Haram und anderen muslimischen Hirten konfrontiert. Es wird berichtet. dass im letzten Monat in der Region Tandjile gewalttätige Konflikte ausgebrochen sind, die zum Abfackeln mehrerer Dörfer, zur Schließung von Märkten und zu vielen Todesfällen geführt haben. Bitte beten Sie um Frieden und Ausübung des christlichen Glaubens.

Türkei

Heutiges Gebetsanliegen

28. April 2019

Türkei: Zunehmend christenfeindliches Klima

Evangelische Christen geraten immer mehr unter Druck. Laut einer Untersuchung der türkischen „Vereinigung Protestantischer Kirchen“ ist die Anzahl verbaler Angriffe auf Christen deutlich gestiegen. Auch der ausgeprägte islamisch-religiöse Nationalismus trägt zu dieser gesellschaftlichen Stimmung bei. Ehemalige Muslime sind besonders gefährdet. Wir beten um Schutz für Christen, dass sie im Glauben stark bleiben und nicht eingeschüchtert werden.

 

 

Sri Lanka

Heutiges Gebetsanliegen

29. April 2019

Anschläge auf Christen in Sri Lanka

Die Zahl der Todesopfer durch IS-Terroranschläge ist auf über 350 gestiegen. Rund 600 Personen wurden bei insgesamt acht Explosionen verletzt. Es wurden hauptsächlich Kirchen und einige Luxushotels angegriffen. „Wir rufen die Kirchen auf der ganzen Welt auf, sich uns im Gebet für die Betroffenen anzuschließen, und dass die starke und tröstende Gegenwart Gottes bei dieser Tragödie mit ihnen sein möge.“- so der WEA Generalsekretär Efraim Tendero. Beten Sie bitte um Trost für die Angehörigen der Todesopfer und für die Verletzten.

Aserbaidschan

Heutiges Gebetsanliegen

30. April 2019

Aserbeidschan: Die Kuh kam zurück

Rena war wütend, weil ihre Schwester und ihre Mutter Christen in der muslimisch dominierten Nation geworden waren. Eines Tages lief ihre Kuh weg und sie suchte sie drei Tage lang vergeblich. Dann sagte sie zu sich selbst: wenn das wahr ist, dass Jesus Christus lebt, dann soll meine Kuh zu mir zurückkehren, und ich werde an ihn glauben. Tatsächlich kam das Tier abends mitten im Straßenverkehr auf Rena zu. "Von diesem Tag an bin ich Christin und folge Jesus" – so das Zeugnis von Rena. Bitte beten Sie für die Aserbaidschaner, dass sie Christus als ihren Herrn erkennen.

Deutschland

Heutiges Gebetsanliegen

01. Mai 2019

Deutschland: Osternachtsmesse massiv gestört

In der Münchener St.-Pauls-Pfarrkirche rief ein Mann gestikulierend und lärmend nicht verständliche Worte, wodurch die Gottesdienstbesucher erschraken. Einige verließen fluchtartig die Kirche zumal der Mann gemäß Polizeibericht: „Allahu Akbar" gerufen haben soll. Bitte beten Sie für die Sicherheit der Kirchenbesucher.

Frankreich

Heutiges Gebetsanliegen

02. Mai 2019

Frankreich: Nach dem Brand

Am 15. April wurde die berühmte Kathedrale Notre Dame von Feuer verwüstet. „Es sei ein Grund für Dankbarkeit, dass bei dem Brand kein Mensch schwer verletzt worden sei.“ sagte der Berliner Domprediger Michael Kösling. Die Anschläge auf Kirchen vermehrten sich. Im Jahr 2018 wurden in Frankreich mehr als 800 Kirchen geschändet. Wir beten um Bewahrung der Gotteshäuser und für eine ungestörte Ausübung des christlichen Glaubens.

Französisch-Polynesien

Heutiges Gebetsanliegen

03. Mai 2019

Französisch-Polynesien: Kein „Paradies“

Einst war Tahiti ein stark christliches Zentrum, dass Missionare in den ganzen Pazifik entsandte. Die Bevölkerung leidet heute unter weit verbreiteter Unmoral und unter den Herausforderungen, die einst auf einer christlichen Ethik basierten. Was an geistiger Offenheit bleibt, wird durch den Materialismus bedroht. Die Zahl der Christen mit einem persönlich lebendigen Glauben nimmt ab. In die spirituelle Leere kommt heidnischer Okkultismus und verschiedene synkretistische Sekten. Bitte beten Sie für Buße und eine geistliche Reformation.

Iran

Heutiges Gebetsanliegen

04. Mai 2019

Iran: Abfall vom Islam – ein Kapitalverbrechen

Der Abfall vom Glauben - Apostasie - gilt im Iran seit der Gründung 1979 der Islamischen Republik als schwerwiegendes Verbrechen. Wodurch Christen besonders unter Druck geraten. Männer werden mit dem Tode bestraft, und Frauen mit lebenslänglicher Haft. Apostaten dürfen aus Selbstjustiz getötet werden - innerhalb der Familie stehen die Täter unter besonderem Schutz durch den „Ehrenmord“, sofern niemand Anklage erhebt. Der Weltgemeinschaft gegenüber werden Apostaten oft unter anderen Vorwänden verurteilt. Wir beten für die Christen - vor allem für Konvertiten, dass sie Schutz bekommen und standhaft bleiben.

 

 

 

 

Islamische Welt

Heutiges Gebetsanliegen

05. Mai 2019

Islamische Welt: Gebete während des Ramadans

Die Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ findet dieses Jahr vom 6. Mai bis 4. Juni statt. Schätzungsweise beteiligen sich eine Million Christen, um für unsere muslimischen Mitmenschen während des islamischen Ramadan zu beten. Wir bitten Gott um geistliche Aufbrüche und Begegnungen mit Jesus Christus.

Kenia

Heutiges Gebetsanliegen

06. Mai 2019

Kenia: Somalische Christen

Im großen Flüchtlingslager an der Grenze zu Somalia gibt es viele verarmte somalische Flüchtlinge. Die somalischen Christen sind sehr in der Minderheit, aber es gibt sie und sie müssen oft heimlich ihren Glauben leben, weil sie sonst sofort getötet werden, wenn das jemand herausfindet. Hilfsorganisationen wie Barnabasfund haben Nähmaschinen gespendet, damit sie ihr eigenes Unternehmen gründen können. Aber die kenianischen Behörden wollen das Lager schließen und alle zurück nach Somalia schicken, wo sie in großer Gefahr wären. Das erklärte Ziel der fanatischen muslimischen Führer Somalias ist es, das Land von Christen zu befreien. Die Christen brauchen viel Bewahrung und innerliche Stärkung.

Mali

Heutiges Gebetsanliegen

07. Mai 2019

Mali: Praktische Hilfsinitiativen

Das muslimische Land war einst ein Vorbild für religiöse Toleranz. Heute gibt es zunehmend Unruhen durch die islamische Aggression. Unter den extremen Wetterbedingungen in der Sahelzone leiden viele Menschen Not. Es gibt Evangelisations- und Jüngerschaftsausbildung, die durch Bibelarbeit in Kleingruppen erfolgt. Diese werden hauptsächlich von lokalen christlichen Leitern und Missionaren und auch aus anderen westafrikanischen Ländern durchgeführt. Wir beten für Bewahrung und Verbreitung des Evangeliums.

Niger

Heutiges Gebetsanliegen

08. Mai 2019

Niger: Sicherheit der Christen

Nachdem Pater Pierluigi Maccalli nach sieben Monaten immer noch nicht freigelassen worden ist, wurde wieder ein weiterer Priester, Pfarrer Joël, entführt. Doch selbst bei großer Unsicherheit und Angst ist die Hoffnung in den Gemeinden stark und spürbar. Wir bitten Gott um Sicherheit und Bewahrung der beiden Priester sowie aller Christen und um ihre baldige Freilassung.