Falls Sie Probleme mit der Darstellung haben sollten, klicken Sie bitte hier.
 
 
akref.ead.de
 
 
Gebetsanliegen des AKREF
 
21. Juli 2019
 
 
 
 
Liebe Empfängerinnen und Empfänger unserer AKREF-Gebetsanliegen,
 
Mitten aus dem Leben gegriffen ist der Bibelvers im Juli:

Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn.
Jakobus 1,19


Oh, wenn sich doch alle daran halten würden! Fast jedes Missverständnis und nahezu aller Streit ließe sich vermeiden, wenn der Rat des Jakobus befolgt würde. Tatsächlich ist es aber in unseren Tagen noch viel schlimmer geworden. Zuhören kann kaum noch jemand, aber unüberlegt rasch seine Meinung von sich geben, das ist zur Normalität geworden. Wie viele Verletzungen durch unausgegorene Twitter-Botschaften entstehen, erfahren wir täglich. Wie das Recht auf freie Meinungsäußerung durch hastig dahingeworfene Totschlagargumente demontiert wird, sehen wir in vielen Situationen unserer Zeit. Jakobus warnt, dass der rasche Zorn gar zu schnell gegen Gottes Wille verstößt. Und er zerbricht auch die Beziehung zu anderen. Ein unüberlegtes zorniges Wort lässt sich nicht mehr einfangen, wenn es mal über die Lippen gegangen ist.

Doch wie viel mehr lassen sich verfahrene Situationen mit Zeichen der Geduld und der Liebe überwinden. Auch viele Christen in Verfolgungssituation handeln so. Sie bleiben gegenüber feindlichen Mitmenschen langsam zum Reden und langsam zum Zorn. Aber sie hören nicht auf, für ihre Verfolger zu beten und auf böses Verhalten mit Taten der Nächstenliebe zu reagieren.

Da können wir in unseren Ländern noch viel lernen: von Jakobus und von verfolgten Christen. Vielleicht können wir dann auch in unserer Gesellschaft etwas zu einem besseren Klima beitragen.

Herzliche Einladung zur Fürbitte im Namen unseres Herrn Jesus!
Ihre AKREF Mitarbeiter
Ulrike C. Nyboer und Dr. Ekkehard Graf

Wichtiger Hinweis:
Auch wir haben natürlich die neue Datenschutzregelungen zur Kenntnis genommen. Da diese Nachrichten nur auf Bestellungen versandt werden und an Funktionsträger im Bereich der Evangelischen Allianz gehen, gehen wir weiterhin von Ihrem Einverständnis der Zusendung aus; ebenso von Ihrem Einverständnis, dass wir die uns von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten für Zwecke der Information und des Kontaktes zwischen Ihnen und uns auch gespeichert haben. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen zur Einsicht. Die Abbestellung von Nachrichten ist jederzeit möglich. 
 
 
 
 
 
 
 
Wenn Sie die Arbeit der Deutsche Evangelischen Allianz (DEA) unterstützen möchten,
freuen wir uns über eine Spende und sagen: Dankeschön.

Spendenkonto:
Deutsche Evangelische Allianz (DEA)
IBAN: DE87520604100000416800
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Kreditgenossenschaft
Verwendungszweck: “AKREF“

Sie erhalten diesen Newsletter an die Adresse ###USER_email###, weil Sie sich für den Bezug auf unserer Homepage angemeldet haben oder wir aufgrund Ihrer Funktion ein legitimes Interesse an unseren Nachrichten unterstellten. Um diese Adresse vom Bezug dieses Newsletters abzumelden, klicken Sie bitte hier.
 
 
Disclaimer: Die Deutsche Evangelische Allianz und ihr Arbeitskreis Religionsfreiheit - Menschenrechte - Einsatz für verfolgte Christen stellen diese Informationen zur Verfügung ohne jede Kommentierung. Die Ansichten, die in den Meldungen zum Ausdruck kommen, werden nicht ohne weiteres von DEA oder AKREF geteilt.