01.04.2020

Laos: Christen auf dem Land

Bericht von einem lokalen christlichen Dienst, der vom Barnabas-Fonds unterstützt wird

Bis zum 28. März gab es in Laos acht bestätigte Fälle von Covid-19, und am 30. März wurde das Land eingeschlossen. Alle internationalen Kontrollpunkte sind geschlossen, um Reisende an der Aus- und Einreise nach Laos zu hindern, und alle müssen außer für wesentliche Zwecke zu Hause bleiben. Veranstaltungen, bei denen mehr als zehn Personen zusammenkommen, sind verboten. Diese Maßnahmen sind derzeit bis zum 19. April in Kraft.

Unser Projektpartner berichtete in einem Schreiben über ein von Barnabas finanziertes Selbstversorgungsprojekt. Die Ankunft des Coronavirus macht dieses Projekt noch wertvoller.

Ein junges christliches Mädchen in Laos kümmert sich um die Hühner ihrer Familie, die von Barnabas zur Verfügung gestellt werden. Die Eier, die sie produzieren, werden eine wertvolle Nahrungsquelle sein, besonders während des Coronavirus-Sperrens.

"Wir haben verschiedene Arten von Ställen ausprobiert und es ist uns gelungen, thailändische Qualitätshühner und Futtermittel zu importieren, bevor die Grenze geschlossen wurde. So können wir jetzt vielen Gläubigen auf dem Land mit einer guten Proteinquelle helfen, um ihre Reiskost zu ergänzen.

"Ich bin sehr erfreut, dass das neue Laos-Hühnerei-Projekt auf dem Weg ist. Es ist fantastisch und gut getimt. Jeden Tag sammelt Frau D. nun zwischen 15 und 17 Eier von 20 Hühnern, so dass die armen Dorfbewohner auf dem Land zusammen mit ihrem Reis Proteine zu sich nehmen können, was besonders wichtig ist, da die Dörfer wegen Covid-19 gesperrt sind. Gott sei gepriesen.

Quelle: Barbabasfund/ übersetzt AKREF