17.04.2020

Tansania: Präsident lädt zum dreitägigen landesweiten Gebet ein

Corona-Epidemie

Dar es Salaam (Fides) – Der tansanische Präsident John Pombe Magufuli lädt zu einem dreitägigen landesweiten Gebet, mit der Bitte um die Hilfe Gottes bei der Überwindung der Corona-Epidemie ein. "Angesichts der Pandemie fordere ich unsere tansanischen Mitbürger auf, die kommenden drei Tage vom 17. bis 19. April zu nutzen, um zu Gott um seinen Schutz und seine Heilung zu beten", so das katholische Staatsoberhaupt in einem offiziellen Tweet.
Unterdessen wurden in Tansania insgesamt 94 Infektionen gemeldet. Wie der Gesundheitsminister Ummy Mwalimu bestätigt, traten die Fälle in der Handelshauptstadt Dar es Salaam, in der Stadt Mwanza am Ufer des Viktoriasees und im nördlichen Kilimandscharogebiet auf. Vier Patienten sind inzwischen an dem Virus gestorben, seit sein erster Fall am 16. März gemeldet wurde.
 Tansania hat weder Beschränkungen für Fortbewegungen auferlegt noch seine Grenzen geschlossen. Doch größtere Zusammenkünfte wurden verboten und die Schließung von Bildungseinrichtungen und Schulen angeordnet. Katholische Kirchen sind in Tansania wie auch andere Kultstätten geöffnet. Laut kirchlichen Quellen besuchten Tausende von Menschen öffentliche Messen, nachdem der Präsident mitteilen ließ, dass es Kirchen und Moscheen erlaubt ist, offen zu bleiben, damit die Menschen dort geistlichen Trost und materielle Hilfe suchen können.
Unterdessen brachte die katholische Kirche hat Maßnahmen auf den Weg, um die Hygiene und Sicherheit der Gläubigen zu gewährleisten, z. B. soll soziale Distanz aufrecht erhalten und die Praktiken vermieden werden, die Menschen miteinander in Kontakt bringen.
(L.M.) (Fides 17/4/2020)