18.02.2020

Kenia: "Zumindest sicher"

Ein Pastor in Kenia schreibt: „Hier in unserer Kirche haben wir ein Heim für die älteren Männer und Frauen gegründet, die überhaupt niemanden haben, der ihnen hilft. Sie befinden sich in einer schrecklichen Situation und leiden an Hunger, Krankheit und Medikamentenmangel. Wir haben insgesamt 39 alte Menschen bei uns. Einige können sich nicht einmal waschen, deshalb hilft ihnen meine Frau. Wir haben sehr wenig Nahrung, die wir ihnen zum Überleben geben können, und es ist nur gekochter Mais, und einige haben keine Zähne zum Kauen, aber wir haben nichts anderes, was wir ihnen geben könnten.“

Einige Monate später, schreibt er: wieder: „Wir haben einige misshandelte Mädchen, die wegen sexuellen Missbrauchs von zu Hause weggelaufen sind, und sie sind zur Rettung in unsere Kirche gekommen, aber wir haben nicht einmal einen Raum, um sie zu behalten. Ich kann sie nicht wegschicken, auch wenn wir nicht genug Decken und Essen für uns alle haben. Sie schlafen auf dem Boden, aber zumindest sind sie sicher."

Quelle: Bridgeway/ übersetzt für AKREF