03.08.2022

Katar: Gewaltverherrlichende antichristliche Inhalte in Schulbücher

International Christian Concern - Der jüngste Bericht des Instituts zur Beobachtung von Frieden und kultureller Toleranz in der Schulbildung (IMPACT-se) bewertet die Veränderungen in den katarischen Schulbüchern, nachdem es bereits 2020 festgestellt hatte, dass der Lehrplan die Religionsfreiheit nicht förderte. Die Bewertung der Schulbücher für die Jahre 2021-2022 ergab eine langsame, aber positive Veränderung, auch wenn noch erhebliche Verbesserungen erforderlich sind, um mit internationalen Standards zu harmonieren.

In den letzten Ausgaben wurden vor allem antisemitische Inhalte und einige antichristliche Inhalte entfernt. Allerdings wird nach wie vor gegen "Ungläubige" und Nicht-Muslime polemisiert und den Schülern davon abgeraten, sich mit ihnen anzufreunden, und es wird für eine gewalttätige Auslegung des Dschihad geworben.

Antichristliches Material, das laut IMPACT-se-Bericht entfernt wurde, konzentrierte sich weitgehend auf Schulbücher der Klasse 12. Eine Aussage, die entfernt wurde, besagte, dass die Christianisierung als "politische und koloniale Bewegung" eine große Bedrohung darstelle, insbesondere in Afrika. Außerdem wurde eine Übung in arabischer Sprache entfernt, in der ein Vers aus dem Koran verwendet wurde, der extreme Gewalt gegen Juden und Christen beschreibt.

Quelle: International Christian Concern; www.persecution.org

Aus dem Englischen übersetzt und überarbeitet von AKREF