16.06.2022

Sierra Leone: Neue Straße, neue Möglichkeiten

Ein Holzfällerunternehmen, das eine neue Straße in Sierra Leone gebaut hat, hat unwissentlich eine Möglichkeit geschaffen, Bibeln in Gemeinden zu bringen, die zuvor nur zu Fuß erreicht werden konnten. Sierra Leone ist überwiegend muslimisch, und in den kleinen, über den Norden verstreuten Gemeinden leben einige der am wenigsten erreichten Bevölkerungsgruppen des Landes.
In dieser Region, in der der Volksislam dominiert, werden diejenigen, die sich zu Christus bekennen, oft von ihren Familien und Nachbarn verfolgt. Christen, einschließlich ganzer Dörfer, die den Islam verlassen haben, um Jesus nachzufolgen, haben kaum Gelegenheit, mit anderen Gläubigen in Kontakt zu treten, so dass der Besuch anderer Christen eine große Ermutigung darstellt.
Die Christen haben die neue Straße genutzt und viele Bibeln in Gegenden gebracht, die zuvor nur durch mühsame Reisen erreicht werden konnten. Abgelegene Gemeinden werden durch den Zustrom von Bibeln gestärkt, und unerreichte Gemeinschaften werden durch audiovisuelle Präsentationen des Evangeliums erreicht. Preis den Herrn!

Quelle:  VOM/Bridgeway Publications / übersetzt und bearbeitet AKREF