10.05.2022

Kuba: Explosion trifft auch Baptistenkirche

Havanna: Über 30 Tote in Hotel – Kuppel der Kirche eingestürzt

Havanna (IDEA) – Bei der Explosion in einem Luxushotel in der kubanischen Hauptstadt Havanna ist auch eine nahegelegene Baptistenkirche schwer beschädigt worden. Ursache des Unglücks am 6. Mai war offenbar ein Gasleck. Dabei kamen in dem Hotel und der Umgebung mindestens 31 Menschen ums Leben. 84 wurden verletzt. Die Explosion brachte die Kuppel der Baptistenkirche „El Calvario“ zum Einsturz. Durch „große Bewahrung“ sei jedoch kein Baptist verletzt worden, berichtete das christliche Hilfswerk Coworkers (Stuttgart), eine langjährige Partnerorganisation des Baptistenbundes „Convención Bautista de Cuba Occidental“. Auch die an die Kirche angrenzende Landeszentrale des Bundes sei stark von der Explosion betroffen, so die Projektmanagerin Lateinamerika von Coworkers, Dorothee Kuhs. Ein Mitglied einer anderen Kirche, die ebenfalls langjähriger Partner von Coworkers ist, habe sich bei der Explosion vor dem Hotel befunden und schwebe nach wie vor in Lebensgefahr. Die Organisation rief zum Gebet für den Schwerverletzten und alle Betroffenen auf. Für die Angehörigen der Toten seien rasche Hilfsaktionen geplant. Das betroffene Hotel war wegen der Corona-Pandemie geschlossen worden. In dem Gebäude fanden Umbau- und Renovierungsarbeiten statt. Es sollte am 10. Mai wiedereröffnet werden. In Kuba gibt es vier Baptistenbünde mit zusammen über 100.000 Mitgliedern.