12.05.2022

Nigeria: Acht Tote bei erneutem Angriff militanter Islamisten auf Dorf im Bundesstaat Borno

IIRF-D/BF/Tübingen/12.05.22 - Am 3. Mai wurden in einer Gemeinde im nigerianischen Bundesstaat Borno, die wiederholt von militanten Islamisten angegriffen wurde, acht Dorfbewohner getötet.

Mitglieder von Boko Haram werden verdächtigt, den jüngsten Angriff auf das Dorf Kautikari verübt zu haben, das in einer überwiegend christlichen Region der Chibok Local Government Area (LGA) liegt. Ein weiteres Opfer, eine ältere Frau, wurde in dem nahe gelegenen Dorf Kwada getötet.

Ein Überlebender des Angriffs in Kautikari sagte, die Kämpfer seien gegen 19.30 Uhr in das Dorf eingedrungen, hätten geschossen und Häuser in Brand gesetzt. Viele Menschen wurden verwundet und Vieh und Lebensmittelvorräte geplündert, fügte er hinzu.

Bei einem Überfall auf Kautikari im Februar 2022, der vermutlich von Mitgliedern von „Islamischer Staat Westafrika“, einem Ableger von Boko Haram, verübt wurde, wurden drei Christen getötet.

Nach dem Überfall beklagte ein Bewohner, dass die Regierung die Menschen in der Region im Stich gelassen habe.

Kautikari war eines von drei Dörfern in Chibok LGA, die im Dezember 2021 und Januar 2022 von militanten Islamisten angegriffen wurden.

Von der Stadt Chibok aus entführten Boko-Haram-Terroristen im April 2014 276 Mädchen, die meisten von ihnen Christen, aus einer Sekundarschule. Etwa 160 Mädchen konnten später entkommen, wurden gerettet oder freigelassen.

Quelle: Barnabas Fund 5 Mai 2022