21.04.2020

Südafrika: Raubüberfall auf die Kathedrale in Kapstadt

Geweihte Hostie entwendet

Johannesburg (Fides) - „Mit großer Trauer und Besorgnis bestätigen wir dass die Kathedrale zerstört wurde und dass ein Ziborium, eine Pyxis, vier silberne Kandelaber und ein vergoldeter Kelch, zwei vergoldete Teller zusammen mit den Spenden aus der Kasse der Votivkerzen gestohlen wurden", so der Weihbischhof der Erzdiözese Kapstadt Sylvester David, zum Einbruch in der Kathedrale Unserer Lieben Frau von der Flucht in Ägypten der Erzdiözese Kapstadt in der Nacht des 18. April. Der Weihbischof fügte folgende Details hinzu: "Die geweihten Hostien des Ziboriums wurden im Tabernakel zurückgelassen, aber die Hostie in der Pyxis ist verschwunden. Das ist für uns eine Kirchenschändung".
Die Kathedrale in Kapstadt ist die älteste Kathedrale in Südafrika und gilt daher als Mutterkirche aller Katholiken im südlichen Afrika. Die Kathedrale wurde am Vorabend des Festes Unserer Lieben Frau von der Flucht in Ägypten am 28. April 1851 geweiht. Sie befindet sich in Kapstadt direkt gegenüber dem Parlamentsgebäude. Die Kirche wurde gemäß den Vorschriften zur Bekämpfung von Covid-19 geschlossen.
(L.M.) (Fides 21/4/2020)