26.03.2020

Nigeria: Jetzt wieder frei

Frau und Sekretärin eines nigerianischen Kirchenführers, die von Bewaffneten im Bundesstaat Kano entführt wurden sind jetzt frei

Die Freilassung der Frau und der Sekretärin eines Kirchenführers in Bari im Bundesstaat Kano, die am 10. März von Bewaffneten entführt worden waren, wurde am 20. März von der Kirche von Nigeria bestätigt.

Die Kirche von Nigeria hatte die Entführung in einer am 10. März veröffentlichten Erklärung angekündigt. "Dem Sekretariat der Kirche von Nigeria wurde bestätigt, dass die Frau des Bischofs der Diözese Bari, Frau Saratu Zubairu, und die Mitarbeiterin der Diözese, Deborah, heute Morgen entführt wurden. 

Die Kämpfer überfielen die Stadt Bari, bevor sie Saratu und Deborah entführten. Die Kirche von Nigeria erklärte auch, dass die Bewaffneten ein Lösegeld für beide Frauen forderten. 

Christen werden in Nordnigeria häufig von islamistischen Gruppen entführt. Am 21. Februar griffen militante Boko-Haram-Aktivisten das christliche Dorf Garkida an. Sie stürmten während eines Treffens der Frauenselbstverwaltung in eine Kirche und entführten einige der Frauen. 

Am 8. Januar entführten Militante vier christliche Studenten aus einem Priesterseminar und ermordeten später einen von ihnen, den 18-jährigen Michael Nnadi. In einem anderen Vorfall wurde Bola Ataga, die Frau eines christlichen Arztes, am 24. Januar aus ihrem Haus von Bewaffneten entführt. Beide, Michael und Bola, wurden am 31. Januar tot am Straßenrand der Kaduna-Abuja-Autobahn im Bundesstaat Kaduna aufgefunden. 

Quelle: Barnabasfund, Übersetzung AKREF