24.11.2021

USA: Schüler wegen Aussage über Zahl der Geschlechter bestraft

Er hatte in einer privaten Diskussion gesagt, dass es nur zwei Geschlechter gibt

Exeter (IDEA) – An einer Schule in Exeter (US-Bundesstaat New Hampshire) ist ein Schüler bestraft worden, weil er in einer privaten Diskussion die Ansicht geäußert hatte, es gebe nur zwei Geschlechter. Das berichtet die Internetplattform Christian Post. Der katholische Schüler sei von einem Mitschüler in eine Diskussion über Geschlechteridentität verwickelt worden. Darin äußerte er seine Ansicht in einer Textnachricht. Der Mitschüler habe die Nachricht an die Schulleitung weitergegeben. Daraufhin wurde der Schüler von der stellvertretenden Schulleiterin zur Rede gestellt und von einem Spiel der Footballmannschaft der Schule suspendiert. Wie die Christian Post weiter berichtet, hat der Schüler eine Klage gegen die zuständige Schulverwaltung eingereicht. Die Bestrafung habe gegen sein Recht auf freie Meinungsäußerung verstoßen, erklärte die christliche Bürgerrechtsorganisation „Cornerstone Action“ (Aktion Eckstein), die seine Klage unterstützt. Der Schüler habe niemanden erniedrigt oder beleidigt, sondern lediglich seine Meinung zu einem umstrittenen kulturellen Thema geäußert. Die Schulverwaltung erklärte in einer Stellungnahme, die Suspendierung sei eine Entscheidung des Trainerstabes der Schulmannschaft gewesen. Von den Mannschaftsmitgliedern werde erwartet, dass sie „sie als Vorbilder dienen und ihre Mitschüler mit Respekt behandeln“.