13.05.2022

USA: UN-Generalsekretär empfängt Delegation der Evangelikalen

Guterres trifft Vertreter der Weltweiten Evangelischen Allianz in New York

Prof. Thomas Schirrmacher (links) und António Guterres am Sitz der UN in New York.

New York (IDEA) – Der Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), der Portugiese António Guterres, hat eine Delegation der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) am Sitz der UN in New York empfangen. Dabei dankte er der WEA für ihr langfristiges Engagement in vielen Bereichen. Er kenne den Dachverband noch aus seiner Amtszeit als UN-Hochkommissar für Flüchtlinge in den Jahren 2005 bis 2015, heißt es in einer Mitteilung der WEA vom 12. Mai. Wie es darin heißt, bezeichnete sich der Katholik bei der Begegnung als gläubiger Christ. Er habe alle, die sich der Evangelischen Allianz zugehörig fühlen, aufgerufen, sich zusammen mit Gleichgesinnten für das Wohl anderer einzusetzen.

Schirrmacher: UN sieht religiöse Organisationen als wichtige Partner

Die Delegation der Allianz wurde geleitet vom WEA-Generalsekretär, Prof. Thomas Schirrmacher (Bonn). Er dankte der UN, dass sie immer häufiger mit christlichen Organisationen zusammenarbeite. So würden im UN-Umweltprogramm religiöse Organisation nicht länger als „nichtstaatliche Akteure“ geführt, sondern als wichtige Partner bei der Identifizierung und Umsetzung globaler Projekte. Schirrmacher räumte ein, dass Vertreter der nationalen Evangelischen Allianzen nicht immer einfache Partner seien, weil sie sich gegen Korruption, Rassismus, wirtschaftliche Ungleichheit und die Unterdrückung der Religions- und Weltanschauungsfreiheit wendeten. Dennoch sei es ihr Anliegen, die Welt friedlicher, gerechter und lebenswerter zu gestalten, wie es „dem Willen Jesu Christi entspricht“. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen der Krieg in der Ukraine, Flüchtlingskrisen sowie Fragen der Religions- und Weltanschauungsfreiheit und des Umweltschutzes. Erstes Treffen der beiden Generalsekretäre

Erstes Treffen der beiden Generalsekretäre

Das Treffen war die erste persönliche Begegnung zwischen den beiden Generalsekretären seit Schirrmachers Ernennung vor etwas mehr als einem Jahr. Von Seiten der Evangelikalen waren ferner dabei: der Ständige Vertreter der WEA bei den Vereinten Nationen in New York, John Girgis, der Direktor des WEA-Nachhaltigkeitszentrums bei den Vereinten Nationen in Bonn, Matthias Boehning, und die Koordinatorin des WEA-Kindernetzwerks, die slowakische Pfarrerin Rebecca Goropevsek (New York). Die WEA repräsentiert nach eigenen Angaben rund 600 Millionen vor allem theologisch konservative Protestanten in 143 Ländern.