Gebetsanliegen

des Arbeitskreises Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen (AKREF)

Hier stellen wir tägliche Gebetsanliegen AKREF zur Verfügung. Die Gebetsanliegen können Sie auch kostenlos als PDF herunterladen. Den vierzehntägigen E-Mail-Dienst der Evangelischen Allianz können Sie hier (bitte nach unten scrollen) kostenlos bestellen.

Aktuelle AKREF-Gebetsanliegen

(Kann auch als E-Mail-Newsletter bestellt werden)

Dokument herunterladen
(pdf ǀ 100 KB)
Weiter zum Warenkorb

Heutiges Gebetsanliegen

29. Mai 2024

Iran: Gefängnis für Konvertiten

Die 60-jährige iranische Christin Mina Khajavi erhält im Teheraner Evin-Gefängnis keinen Zugang zur notwendigen medizinischen Versorgung gegen Schmerzen. Sie verbüßt eine sechsjährige Haftstrafe, weil sie als Mitglied einer Hauskirche „gegen die nationale Sicherheit gehandelt hat, indem sie für das ‚zionistische‘ Christentum geworben hat“. Christen, die vom Islam konvertiert sind, werden nach islamischem Recht als Abtrünnige bestraft. Mina beantragt, dass ihr Fall erneut verhandelt wird.

Heutiges Gebetsanliegen

30. Mai 2024

Aserbaidschan: Lage der Religionsfreiheit

Die Lage der Religionsfreiheit ist in Aserbaidschan „besonders besorgniserregend“. Zu dieser Einschätzung kommt die US-Kommission für internationale Religionsfreiheit (USCIRF/Washington) in ihrem Anfang Mai veröffentlichten Jahresbericht. Es hat in Aserbaidschan im vergangenen Jahr „einen erheblichen und alarmierenden Anstieg der Zahl von Gefangenen“ gegeben, „die aufgrund ihrer Religion oder Weltanschauung festgenommen wurden“. Darüber hinaus gibt es Vorwürfe gegen die Behörden, „sie würden Folter anwenden oder mit sexueller Gewalt drohen, um von Häftlingen falsche Geständnisse zu erzwingen“. Von den über zehn Millionen Einwohnern des Landes sind 97 Prozent Muslime und drei Prozent Christen.

Heutiges Gebetsanliegen

31. Mai 2024

Iran: Konvertit freigelassen

Esmaeil Narimanpour war „Gefangener des Monats Februar“. Am 30. April wurde er nach mehr als viermonatiger Haft gegen eine Kaution von umgerechnet 9.300 € freigelassen. Esmaeil war einer von mindestens 46 Christen, die während der Weihnachtszeit im Iran bei einer Razzia gegen Hauskirchen verhaftet wurden.

Heutiges Gebetsanliegen

01. Juni 2024

China: Gefängnis für Bibelweitergabe

Im April 2021 verhafteten die chinesischen Behörden zehn Christen wegen des Verkaufs und der Verteilung von Bibeln in Hohhot, der Hauptstadt der Inneren Mongolei - einer autonomen Region im Norden Chinas. Erst letzten Monat hat ein Richter einen dieser Gläubigen zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Ban Yanhong wurde am 15. April 2024 wegen „illegaler Geschäftstätigkeit“, d. h. illegalem Verkauf und Verteilung von Bibeln an Christen in der Inneren Mongolei, zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Fünf der zehn Christen wurden gegen Kaution freigelassen, könnten aber weiterhin strafrechtlich verfolgt werden. Die anderen vier Christen warten noch auf ihren Prozess. 

Heutiges Gebetsanliegen

02. Juni 2024

Nicaragua: 11 Pastoren in Haft

Elf Pastoren und Gemeindeleiter wurden wegen angeblicher Geldwäsche im Dezember 2023 inhaftiert. Sie sind leitende Mitarbeiter des Missionswerks „Puerta de la Montaña“, dem nicaraguanischen Zweig eines US-Hilfswerks, dessen Ziel es ist, das Evangelium zu verbreiten, Mitarbeiter dafür auszubilden und Bedürftigen zu helfen. Sie wurden - ohne Beweise für diese Anklage vorzulegen - als „Mitglieder einer Tarnorganisation“ im März 2024 zu Gefängnisstrafen zwischen 12 und 15 Jahren sowie Geldstrafen von über 80 Millionen Dollar pro Person verurteilt. Die Registrierung des Werkes wurde widerrufen und alle Vermögenswerte eingezogen.

Aktuelle AKREF-Gebetsanliegen

(Kann auch als E-Mail-Newsletter bestellt werden)

Dokument herunterladen
(pdf ǀ 100 KB)
Weiter zum Warenkorb