Aktuelle Gebetsanliegen aus dem AKREF

Auf diesen Seiten stellen wir tägliche Gebetsanliegen des Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen der Evangelischen Allianz zur Verfügung. Die Gebetsanliegen können Sie auch kostenlos als PDF herunterladen.

Den vierzehntägigen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie weiter unten kostenlos bestellen.

Aktuelle AKREF-Gebetsanliegen

nicht gedruckt verfügbar

Venezuela

Heutiges Gebetsanliegen

21. September 2019

Venezuela: Flucht vor Hunger und Unfreiheit

Über vier Millionen Bürger haben das Land verlassen wegen Unterversorgung, Hunger und Einschränkungen ihrer Freiheit. Damit zählen die Venezolaner mit zur weltweit größten Flüchtlingsgruppe. Die Nachbarländer sind zum Teil überfordert, so viele Flüchtlinge aufzunehmen. Zugleich gibt es gute missionarische Möglichkeiten unter den geflüchteten und vom Sozialismus desillusionierten Menschen. Wir beten für Freiheit und Gerechtigkeit in Venezuela, und um ein neues Erwachen der Christen im Land.

Eritrea

Heutiges Gebetsanliegen

22. September 2019

Eritrea: Verfolgung einzelner Konfessionen

Während in Eritrea muslimische Sunniten, orthodoxe Christen und Lutheraner einen anerkannten Status haben, gehen die Behörden inzwischen massiv gegen die katholische Kirche und ihre Einrichtungen vor. Noch schlimmer werden pfingstkirchliche Christen behandelt. Viele sind seit Jahren in Haft, teilweise sind sie in sengender Hitze in Frachtcontainern eingepfercht. Wir beten um Besonnenheit der Behörden und um echte Religionsfreiheit in diesem Land, das eine lange Geschichte der Fremdherrschaft hinter sich hat, nun aber seinen Bürgern selbst keine Freiheit zugesteht.

Indien

Heutiges Gebetsanliegen

23. September 2019

Indien: Massive Übergriffe gegen Christen

Obwohl das demokratische Indien die Religionsfreiheit in der Verfassung garantiert, kommt es zunehmend zu Übergriffe auf Christen durch fanatisierte Hindus. Diese fühlen sich durch den erneuten Wahlsieg der hindunationalistischen Partei ermutigt, gegen religiöse Minderheiten gewaltsam vorzugehen: Kirchen werden verbrannt, Pastoren verprügelt, Christen eingeschüchtert, Dorfbrunnen für sie gesperrt, Gottesdienste gestört. Wir beten um Kraft und Mut für die Christen, dennoch ihren Glauben offen zu bekennen und gerade im Leiden Boten der Liebe Gottes zu sein.

Indonesien

Heutiges Gebetsanliegen

24. September 2019

Indonesien: Radikalisierung des Islam

Das Jahrhunderte lang praktizierte gute Miteinander der muslimischen Bevölkerungsmehrheit mit ihren christlichen Nachbarn gerät zunehmend in Schieflage durch radikalisierende Tendenzen unter den Muslimen. Immer wieder kommt es zu Übergriffen und auf Druck radikaler Muslime zu von den Behörden angeordneten Kirchenschließungen. Wir beten um neuen Frieden unter den Religionen in Indonesien und um ausdauernde Freundlichkeit der bedrängten Christen, so dass sie Böses mit Gutem vergelten.

China

Heutiges Gebetsanliegen

25. September 2019

China: Zunehmender Druck auf Christen

In China übt die Regierung systematisch Druck auf alle Andersdenkenden aus. Besonders im Visier sind Mitglieder nicht registrierter Kirchen, weil sie ihre Loyalität zu Jesus Christus über die zu Staatschef Xi Jinping stellen. Pastoren sollen in politische Umschulungen und alles Westliche soll aus den Kirchen verbannt werden. Wir beten für die Christen, dass sie auf der Suche nach einem chinesischen Weg des christlichen Glaubens Jesus und seinem Wort treu bleiben und dem Druck mithilfe des Heiligen Geistes widerstehen können.

Heutiges Gebetsanliegen

26. September 2019

Nigeria: Weiterhin große Gefahr für Christen

Im Norden des Landes mussten viele Christen, darunter unzählige Familien mit Kindern, vor Angriffen durch islamistische Extremisten fliehen. Diese Inlandsflüchtlinge brauchen Lebensnotwendiges wie Wasser, Nahrungsmittel, Kleidung und medizinische Hilfe. Aber auch geistliche Begleitung und seelsorgerlichen Beistand. Wir können für sie beten und Jesus um seinen Schutz und seine Heilung bitten. Nicht nur für die Betroffenen, sondern dass das ganze Land wieder zu Frieden und Einheit findet.

Ägypten

Heutiges Gebetsanliegen

27. September 2019

Ägypten: Mit modernen Medien gegen Christen

Radikale Muslime gehen gezielt gegen die christliche, meist koptische Minderheit Ägyptens vor. Immer wieder werden junge Christinnen entführt und mit Muslimen zwangsverheiratet, Facebook-Accounts von Christen gehackt und blasphemische Texte gepostet. Daraufhin werden diese angeblichen Aussagen der Christen via Facebook weiterverbreitet und zu Gewalttaten aufgefordert. Nicht selten findet sich ein wutentbrannter muslimischer Mob zusammen, der dann ganze christliche Familien bedroht. Wir begleiten die ägyptischen Christen im Gebet und bitten um Wahrheit und Gerechtigkeit.

Syrien

Heutiges Gebetsanliegen

28. September 2019

Syrien: Kein Frieden für Christen

Das noch immer vom Bürgerkrieg und seinen Folgen geschundene Land kann der christlichen Minderheit keinen Schutz bieten. Immer wieder werden Kirche zerstört und Christen angegriffen. Von den einst über zwei Millionen Christen sind viele ins Ausland geflohen und sehen keine Chancen mehr für eine dauerhafte Rückkehr. Jahrtausendealte christliche Kirchen haben in dem Land, wo Paulus einst missionierte, kaum noch eine Zukunft. Wir beten um Stärkung für die wenigen Christen im Land und um Frieden in dem geschundenen Staat.

Kirgisien

Heutiges Gebetsanliegen

29. September 2019

Kirgisistan: Nur relative Freiheit für Christen

Obwohl es der christlichen Minderheit (ca. 5% der Bevölkerung) im Vergleich zu anderen zentralasiatischen Staaten relativ gut geht, ist die Religionsfreiheit in Kirgisistan sehr eingeschränkt. Die Regierung überwacht die Kirchen streng. Um überhaupt eine Registrierung zu erhalten, muss eine Gemeinde mindestens 200 Mitglieder vorweisen können. Besonders Christen muslimischer Herkunft werden von der Gesellschaft und lokalen Behörden unter Druck gesetzt. Wir beten um echte Religionsfreiheit im Land und für ein starkes Zeugnis der kleinen christlichen Minderheit, dass Gottes Liebe sich noch weiter ausbreiten kann.

Jemen

Heutiges Gebetsanliegen

30. September 2019

Jemen: Christen helfen in dem dramatischen Bürgerkrieg

Durch den Bürgerkrieg im Jemen hat sich die Lage in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert. In dem ärmsten Land der Arabischen Halbinsel liefern sich die sunnitisch geprägte Zentralregierung und schiitische Huthi-Rebellen einen Machtkampf. Die Bevölkerung ist von Bomben, Hungersnöten und Seuchen geprägt. Trotz der Anfeindungen durch islamistische Gruppierungen wie der Terrormiliz „Islamischer Staat“ und Al-Qaida werden jemenitische Muslime Christen. Zudem gründen jemenitische Christen Organisationen, um humanitäre Hilfe zu leisten in den Bereichen Wasserversorgung, Choleraprävention, Ausbildung und Hilfe für körperlich Benachteiligte. Wir begleiten die jemenitischen Christen im Gebt und bitten Gott um Frieden für dieses Land.

Sudan

Heutiges Gebetsanliegen

01. Oktober 2019

Sudan: Neue Hoffnung für Christen

Zur Übergangsregierung im islamisch dominierten Sudan gehört ab sofort auch eine koptische Christin. Die Richterin Rayaa Nicol Abdel Masih wurde als Mitglied des „Souveränen Rates“ ernannt. Das elfköpfige Gremium soll bis zu den demokratischen Wahlen in etwa drei Jahren regieren. Anfang April hatte das sudanesische Militär nach monatelangen Protesten Präsident Omar al-Baschir abgesetzt. Dieser hatte das nordostafrikanische Land 30 Jahre lang mit harter Hand regiert. Unter seiner Herrschaft waren Christen, die eine Minderheit von 3 % sind, verfolgt worden. Wir beten für die Übergangsregierung um ein gutes Regieren zugunsten aller Bürger. Wir befehlen besonders Rayaa Nicol Abdel Masih Gottes Schutz und Hilfe an.

Sri Lanka

Heutiges Gebetsanliegen

02. Oktober 2019

Sri Lanka: Überlebende sind noch immer traumatisiert

Der Wiederaufbau der an Ostern bei Terroranschlägen zerstörten Kirchen geht voran. Beiden gezielten Selbstmordattentaten auf drei Kirchen und mehrere Hotels haben etwa 176 Kinder einen oder beide Elternteile verloren. Viele der Überlebenden immer noch traumatisiert, deshalb ist das größte Anliegen, Überlebenden zu helfen, mit ihrem emotionalen Trauma umzugehen. Allerdings gibt es nur wenige christliche Therapeuten. Wir bitten den himmlischen Vater besonders für die verwaisten Kinder und den Heiland um Hilfe für die Traumatisierten.

Iran

Heutiges Gebetsanliegen

03. Oktober 2019

Iran: Ohne Angst ins Gefängnis

Iranische Christen bitten um Gebet für die Konvertitin Fatemeh Bakhteri, die wegen ihrer christlichen Aktivitäten und der Weigerung, ihren Glauben zu widerrufen, zu einem Jahr Haft verurteilt wurde. Freunde von Fatemeh berichten, dass sie keine Angst hatte, als sie am Samstag ins Gefängnis ging, aber sie bitten um Gebet für sie, dass der Herr sie durch seine Gegenwart stärken und ermutigen und auch bei ihrem Mann sein und ihn ermutigen wird. Wir beten auch für die iranischen Behörden, dass sie ihre Verfolgung religiöser Minderheiten einstellen und die Religionsfreiheit als völkerrechtliche Verpflichtung achten.

Kamerun

Heutiges Gebetsanliegen

04. Oktober 2019

Kamerun: Fulani-Hirten töten sieben Christen

Der Christ Angus Abraham Fung, der bei der Übersetzung der Bibel in seine Sprache Aghem geholfen hatte, wurde zusammen mit sechs weiteren Christen brutal mit der Machete ermordet. Seiner Frau schnitten sie einen Arma ab. Bewaffnete Fulani-Hirten bekämpfen angeblich Separatisten in dieser Gegend, aber auffallend viele Christen fallen den muslimischen Kämpfern zum Opfer. Bereits im Juni wurden Kirchen und mehrere Häuser niedergebrannt sowie einige Menschen getötet. Wir bitten den Gott des Friedens um Schutz für die Christen in Kamerun und dass weiterhin die biblische Botschaft in den verschiedenen Landessprachen ausgebreitet wird.