Aktuelle Gebetsanliegen aus dem AKREF

Auf diesen Seiten stellen wir tägliche Gebetsanliegen des Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen der Evangelischen Allianz zur Verfügung. Die Gebetsanliegen können Sie auch kostenlos als PDF herunterladen. Den vierzehntägigen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie weiter unten kostenlos bestellen.

Während der Allianzgebetswoche 2021 und auch darüber hinaus: Gebet für verfolgte Christen

Jedes Jahr gibt Open Doors den Weltverfolgungsindex (WVI) heraus – eine Rangliste der 50 Länder, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Der erste Vorsitzende der Evangelischen Allianz Deutschland, Ekkehart Vetter, hat mit dem Leiter von Open Doors Deutschland, Markus Rode, über den neuen Weltverfolgungsindex gesprochen – über die aktuelle Situation verfolgter Christen weltweit sowie über Entwicklungen und Schwerpunkte in verschiedenen Ländern in Afrika und Asien.

Weltverfolgungsindex

Aktuelle AKREF-Gebetsanliegen

Dokument herunterladen
(pdf ǀ 104 KB)

nicht gedruckt verfügbar

Heutiges Gebetsanliegen

11. April 2021

Uganda: Verwandte eines Pastors aus Rache vergewaltigt

Ein Moscheeführer schickte Männer, um drei weibliche Verwandte eines Kirchenpastors im Westen Ugandas zu vergewaltigen, weil die Frau des Imams sich Jesus Christus zugewandt hatte. Die Vergewaltigungen der 19, 17 und 16 Jahre alten im Dorf Musasa im Bezirk Kasese am 16. Februar kamen zwei Tage nachdem der Imam Caled Bwambale Hussein von der Hinwendung seiner Frau Mariam Mbambu zu Jesus erfahren hatte. Dieser Vorfall zeigt, wie dringend es ist, immer wieder um Schutz für unsere Brüder und Schwestern in der islamischen Welt zu beten.

Heutiges Gebetsanliegen

12. April 2021

China: Peter Zhang Guangjun  Gefangener des Monats April

Der katholische Priester Peter Zhang Guangjun (50) diente in der Provinz Hebei in einer Untergrundkirche, die rund 10.000 Christen zählt, als ihn kurz vor Ostern 2019 Regierungsbeamte überfielen und verhafteten. Für Zhang ist es nicht die erste Inhaftierung. Weil er sich für Religionsfreiheit einsetzte, saß er bereits 2011 im Gefängnis. In dieser Zeit erlitt er schwere Folter. Bitte beten Sie für den Priester, damit er Glaubensstärkung, Bewahrung und eine schnelle Entlassung bekommt.

Heutiges Gebetsanliegen

13. April 2021

Algerien: Haftstrafen für „Proselytismus“

2017 wurde die Buchhandlung von Pastor Rachid, in der auch das Gemeindeglied Nouh Hamimi als Verkäufer arbeitete, durchsucht. Christliche Bücher, Druckmaschinen und Bibeln wurden gefunden. Der Gouverneur schloss die Buchhandlung 2018.  Gegen zwei erfolglose Gerichtsverhandlungen legte die Kirche Berufung ein. Daraufhin wurde zu ihren Gunsten entschieden und eine Entschädigung versprochen. Stattdessen wurden Pastor Rachid und Hamimi am 27. Februar in Abwesenheit verurteilt. Wir beten für Rachid, Hamimi und zwei weitere Christen, welche wegen Blasphemie angeklagt wurden.

Heutiges Gebetsanliegen

14. April 2021

Pakistan: Nabeel Masih nach vier Jahren Haft frei

Die Justiz bekennt, dass es keine Beweise gab, um den jungen Christen Nabeel Masih – er war bei seiner Verhaftung 2016 noch ein Teenager – zu verurteilen. Sein Anwalt legte vor dem Gericht in Lahore dar, dass nichts darauf hindeute, dass er ein blasphemisches „Like“ auf Facebook gepostet hatte. Auf Kaution wurde er freigelassen, bis die Formalitäten für den Freispruch von Blasphemie erledigt sind. Wir danken Gott, dass er ihm die Freiheit schenkt und ihm Gerechtigkeit verschafft.

Heutiges Gebetsanliegen

15. April 2021

Nigeria: "Chibok-Mädchen" sangen Kirchenlieder

Naomi und andere der 270 entführten Mädchen, die im April 2014 von der Boko Haram drei Jahre gefangen gehalten wurden, berichten in dem Buch „Bringt unsere Mädchen zurück“: Es gab Mangel an Essen und Wasser, Druck, einen Kämpfer zu heiraten und zum Islam zu konvertieren. Wer sich weigerte, wurde brutal geschlagen und mit dem Tod bedroht. Trotzdem sangen sie Kirchenlieder vor ihren Bewachern, zuerst leise, dann immer mutiger. Wir bitten Gott, die Freigelassenen seelisch zu stärken und ihnen Glaubensfreude zu schenken.

Heutiges Gebetsanliegen

16. April 2021

Saudi-Arabien: Christliche Konvertiten werden verfolgt

Gemäß der Scharia ist es ein Kapitalverbrechen für einen Muslim, den Islam zu verlassen. Ein ehemaliger Muslim, der zum Christentum konvertierte, muss nun mit zwei Gerichtsprozessen rechnen. 1. Er wird beschuldigt, weil er angeblich in einem Restaurant seine eigene Bekehrung diskutierte. 2. Wird ihm finanzielles Fehlverhalten vorgeworfen, er habe seiner Schwester, ebenfalls Konvertitin, Geld gegeben, damit sie mit ihren Kindern aus Saudi-Arabien fliehen konnte. Soweit bekannt, wurde in letzter Zeit kein christlicher Konvertit hingerichtet, aber einige wurden von ihren Familien ermordet. Lasst uns im Gebet für die Glaubensgeschwister eintreten.

Heutiges Gebetsanliegen

17. April 2021

Türkei: Spione gesucht – Einsatzort Kirche

Mitarbeiter des türkischen Geheimdienstes haben im vergangenen Jahr versucht, Informanten unter den Gemeindemitgliedern anzuwerben. Dies ist eine besorgniserregende Entwicklung. Auch die Beschaffung eines Gebäudes für Gottesdienste, Ausbildung von Mitarbeitern und Pastoren ist eine Herausforderung, da Kirchen keinen offiziellen Status als Gottesdienststätte erhalten können. Sorge bereiten zudem die Änderungen türkischer Lehrpläne, da sie in den letzten Jahren radikalisiert wurden, u.a. zur „Verherrlichung des islamischen Märtyrertums“. Möge Gott Bewahrung schenken.

Heutiges Gebetsanliegen

18. April 2021

Kongo: Tödlicher Angriff nach Gottesdienst

Im Nordosten, in einem überwiegend von Christen bewohnten Gebiet, ereigneten sich am 5. und 14. Februar zwei Angriffe durch islamischen Extremisten, bei denen insgesamt 39 Menschen getötet wurden und 23 entführt. Als die Besucher eines Gottesdienstes die Kirche verließen, fielen Schüsse. Der Gastprediger Semany und sieben Gottesdienstbesucher wurden getötet. Die Frau des getöteten Pastors war unter den Geiseln, die im Stadtzentrum zusammengetrieben wurden. Der größte Teil der Bevölkerung floh nach dem Angriff. Wir beten für die Hinterbliebenen um Trost und Gottes Beistand und Hilfe.

Heutiges Gebetsanliegen

19. April 2021

Usbekistan: „Sprechen über den Glauben“ als Straftat

Die Regierung hat dies in einem Gesetzesentwurf zur Regelung religiöser Aktivitäten im Strafrecht vorgelegt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Behörden das neue Strafgesetzbuch nutzen, um gegen jede Ausübung der Religions- und Glaubensfreiheit vorzugehen. Einheimische Christen muslimischer Herkunft stehen besonders unter großem Druck. Sie treffen sich in Privathäusern. Menschen nehmen Jesus Christus an und wachsen im Glauben, obwohl drei Hauskirchen im Januar geschlossen wurden. Wir bitten um Versammlungsmöglichkeiten und Glaubensfreiheit für usbekische Christen.

Heutiges Gebetsanliegen

20. April 2021

Syrien: Die grausamste Tragödie seit dem Zweiten Weltkrieg

Erzbischof Nassar von Damaskus nennt in seinem Fastenbrief Zahlen vom Syrienkrieg: “950.000 Tote, 200.000 Vermisste, 13 Millionen Flüchtlinge, 95.000 schwer Kriegsversehrte, zweieinhalb Millionen zerstörte Häuser und nach dem Ende der Gewalt ist nun ein harter Wirtschaftskrieg im Gange“. Die Kirche arbeitet auch in trostloser Lage weiter in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Familienbegleitung und Unterstützung der Schwächsten. Wir bitten den Herrn, dass das Land zur Ruhe kommt, Heilung und Hilfe erfährt.

Heutiges Gebetsanliegen

21. April 2021

Mosambik: Dschihadisten greifen Stadt im Norden an

Die Terrorgruppe IS hat am 24. März eine Küstenstadt in Cabo Delgado angegriffen. Mindestens 55 Menschen wurden getötet, darunter auch Christen. Christen, die sich weigern, die Dschihadisten zu unterstützen und ihren Glauben anzunehmen, werden verfolgt. Hunderte Personen wurden mit Booten gerettet, hunderte, darunter Kinder, sind zu Fuß durch den Busch geflohen. Die mit uns verbundene Hilfsorganisation „Barnabas Fund“ versorgt Christen mit Nahrungsmitteln. Wir beten für die Christen um Glaubensstandhaftigkeit und Gottes Bewahrung.

Heutiges Gebetsanliegen

22. April 2021

Deutschland: Kongress „Christenverfolgung heute“ gibt Betroffenen eine Stimme

Im November wird der siebte ökumenische Kongress „Christenverfolgung heute“ auf dem Schönblick in Schwäbisch Gmünd stattfinden. Ziel der Kongresse ist es, mit bedrängten und verfolgten Christen ins Gespräch zu kommen, ihnen eine Stimme zu geben, die Netzwerke zwischen ihnen und den Christen in der „freien Welt“ auszubauen und Initiativen zum Handeln aufzuzeigen. Trotz des Leids gibt es auch ermutigende Berichte, denn die Gemeinde Jesu wächst – trotz oder gerade wegen der Verfolgung. Wir danken Jesus Christus, dass er seine Gemeinde stärkt, zusammenführt und sammelt.

Heutiges Gebetsanliegen

23. April 2021

Krim: Bisher längste Gefängnisstrafe für Ausübung der Religionsfreiheit

Am 29. März verhängte ein Gericht in Sewastopol das strengste Urteil, das je auf der Insel Krim wegen Ausübung der Religionsfreiheit ergangen ist. Der 54-jährige Viktor Staschevsky wurde im Zusammenhang mit „Extremismus“ zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt, gefolgt von sieben Jahren Freiheitseinschränkung. Russland begann nach der Annexion der Krim die innerhalb Russlands geltenden Einschränkungen der Religions- und Glaubensfreiheit, einschließlich der russ. Gesetze gegen Extremismus, auch auf der Krim durchzusetzen. Wir beten für Glaubensfreiheit auf der Krim.

Heutiges Gebetsanliegen

24. April 2021

Indonesien: Selbstmordattentat auf katholische Kirche

Auf der Insel Sulawesi wurde am 28. März ein Selbstmordattentat auf eine Kirche verübt. 10-14 Personen wurden dabei verletzt. Die Tat geschah am Ende des Palmsonntaggottesdienstes. Ein Wachmann konnte einen Täter daran hindern, auf das Kirchengelände zu gelangen. Wiederholt werden Anschläge durch Islamisten verübt, so auch im Mai 2018, als auf Java in drei Kirchen zeitgleich Bomben gezündet wurden. Wir beten für die verletzten Gemeindeglieder um baldige Genesung.