Aktuelle Gebetsanliegen aus dem AKREF

Auf diesen Seiten stellen wir tägliche Gebetsanliegen des Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen der Evangelischen Allianz zur Verfügung. Die Gebetsanliegen können Sie auch kostenlos als PDF herunterladen. Den vierzehntägigen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie weiter unten kostenlos bestellen.

Heutiges Gebetsanliegen

20. Mai 2022

Indonesien: Protest von radikalen Muslimen gegen Kirchenbau in Cilegon abgesagt

Am 25. April wollte die „Banten Community United“, eine örtliche Gruppe, eine Demonstration abhalten, um die Existenz der protestantischen Batak Christian Huria Church und deren Baugenehmigung abzulehnen. In einem verbreiteten Flugblatt wurde aufgerufen, mindestens 2.000 bis 10.000 Menschen zu versammeln. Nach einer Sitzung des Bürgermeisters und mehrerer Parteien, lokalen Organisationen und Vertretern des Religionsministeriums, wurde die Demonstration abgesagt.

Heutiges Gebetsanliegen

21. Mai 2022

Sudan: Pastor in Haft

Nach einem Angriff islamistischer Extremisten im Bundesstaat wurde Pastor Estefanos wegen „Ruhestörung“ zu einem Monat Haft verurteilt. Der Pastor und drei Frauen mussten medizinisch versorgt werden und Teile der Inneneinrichtung der Kirche wurden beschädigt. Die extremistische Gruppe hatte zuvor die örtlichen Behörden aufgefordert, die Kirche zu schließen. Weil ein Polizeibeamter Mitglied dieser Gruppe ist, reichte er Anzeige gegen den Pastor ein. Pastor Estefanos will Berufung gegen das Urteil einlegen. Wir beten für ihn und dass Gott Gerechtigkeit walten lassen wird und das Gericht ihn freispricht.

Heutiges Gebetsanliegen

22. Mai 2022

Iran: Konvertit nach Hausdurchsuchung verhaftet

Der Konvertit Rahmat Rostamipour wurde in seinem Haus in Anzali im Norden des Landes festgenommen. Mehrere Bibeln, elektronische Endgeräte und Ausweise wurden beschlagnahmt. Seine Frau Azar wurde am nächsten Tag vom Geheimdienst MOIS verhört, unter Verdacht der „Propaganda gegen das Regime durch Beteiligung an Hauskirchenaktivitäten“. Allerdings wurde sie anschließend freigelassen. Der aktuelle Aufenthaltsort von Rahmat ist nicht bekannt. Wir beten für die Familie, dass Gott sie bewahrt und Rahmat bald freigelassen wird.

Heutiges Gebetsanliegen

23. Mai 2022

Ukraine: Deutsche protestantische Minderheit vertrieben

Durch den russischen Angriffskrieg wird die mehrheitlich protestantische deutsche Minderheit aus dem Land vertrieben. In der umkämpften Stadt Mariupol wurde ein regionales Begegnungszentrum dieser Minderheit nach mehrtägigem Beschuss zerstört. Zahlreiche Ukrainedeutsche sind nach Deutschland geflohen und werden vermutlich nicht zurückkehren – somit wird die deutschsprachige Minderheit in der Ukraine durch den Krieg praktisch ausgelöscht. Wir beten weiterhin gegen diesen gewaltsamen Krieg an, und um Schutz der Minderheiten im Land.

Heutiges Gebetsanliegen

24. Mai 2022

Hongkong: Pensionierter Kardinal verhaftet

Der pensionierte 90-jährige Erzbischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen Ze-kiun, wurde wegen „Kollaboration mit ausländischen Kräften“ verhaftet. Im Verhör wurde er zu seiner Beteiligung an einem inzwischen aufgelösten humanitären Fonds für pro-demokratischen Demonstranten befragt und anschließend gegen Kaution freigelassen. Der Kardinal ist ein bekannter Verfechter der Demokratie und kritisiert China für dessen Unterdrückung der katholischen Untergrundgemeinde. Wir danken Gott für den Mut des Kardinals – möge er bewahrt bleiben und viele Menschen inspirieren.

Heutiges Gebetsanliegen

25. Mai 2022

Nigeria: Entführter Priester gestorben

Der katholische Priester Joseph Aketeh Bako, der Anfang März entführt wurde, ist Ende April in den Händen seiner Entführer gestorben. Sein Bruder wurde kurz nach der Entführung getötet, was zum verschlechterten gesundheitlichen Zustand des Paters führte. Die Umstände werden derzeit noch geprüft. Wir beten für die Angehörigen und die Gemeinde des Priesters und beten gegen diese Gewalt an.

Heutiges Gebetsanliegen

26. Mai 2022

Iran: Konvertiten nach Razzien verhaftet

Sicherheitsbeamte in Rasht führten gleichzeitig Razzien in den Wohnungen von 5 christlichen Konvertiten durch und beschlagnahmten Bücher, Flugblätter, Telefone und Computer. Vier Männer wurden verhaftet und an einen unbekannten Ort gebracht. Der fünfte wurde telefonisch vorgeladen und stellte sich auf Anraten seines Anwalts der Polizei. Die Männer wurden schon zuvor wegen ihres Glaubens und damit verbundener Aktivitäten strafrechtlich verfolgt. Wir beten, dass Gott sie und ihre Familien stärkt und ermutigt, dass sie standhaft bleiben und bald freigelassen werden.

Heutiges Gebetsanliegen

27. Mai 2022

Algerien: Christen erhalten reduzierte Strafe

Eine Gruppe von 11 Christen erhielten eine reduzierte Strafe wegen Abhaltung eines unerlaubten Gottesdienstes, nachdem sie Ende 2021 während einer Razzia verhaftet wurden. Sie bekamen Bewährungsstrafen und Geldstrafen, trotz Berufung. Die Behörden schränken Gottesdienste und Ausübung des christlichen Glaubens stark ein, mit regelmäßigen Verhaftungen. Wir beten gegen dieses systematische Unrecht an und beten für einen Umschwung im Land und eine Lockerung der Gesetze.

Heutiges Gebetsanliegen

28. Mai 2022

Sudan: Christliches Paar nach Konversion wegen Ehebruch angeklagt

Weil ein junges christliches Paar nacheinander zum Christentum konvertierte, annullierte ein Scharia-Gericht dessen Ehe. Dem Paar drohen nun 100 Peitschenhiebe wegen „Ehebruch“. Während der Ehe konvertierte zuerst der Ehemann, worauf eine Scheidung von der Familie der Frau veranlasst wurde. Später konvertierte die Ehefrau und kehrte zu ihrem Mann mit den gemeinsamen Kindern zurück. Da eine Konversion weiterhin nicht gesellschaftsfähig ist, drohen beiden heftige Repressalien, eine Verurteilung und Gewalt. Wir beten für das Paar und andere Christen, die das gleiche Schicksal erfahren haben und beten für ein Umdenken der Gesellschaft.

Heutiges Gebetsanliegen

29. Mai 2022

Ukraine: „Licht im Osten“ bittet um Gebet

Wir danken Gott

  • für die Erhörung der Gebete um Evakuierung der Zivilisten aus Mariupol
  • für die Bewahrung der Missionare und Helfer auf den gefährlichen Hilfsgüter- und Medikamententransporten, sowie den Evakuierungsfahrten

Wir bitten Gott

  • dass die Mitarbeiter der Lebensmitteltransporte Sprit an den Tankstellen bekommen, trotz großer Knappheit.
  • dass viele Ukrainer und ukrainische Flüchtlinge bei uns und in anderen Ländern zum lebendigen Glauben an Christus erweckt werden
  • dass sich Gott des Schicksals des ukrainischen Volkes annimmt.

Heutiges Gebetsanliegen

30. Mai 2022

Iran: Pastor zu zehn Jahren Haft verurteilt

Pastor Anooshavan Avedian, armenisch-stämmig, wurde zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, weil er in Teheran eine „Hauskirche“ geleitet hat. Außerdem wurde er zu zehn Jahren „Entzug sozialer Rechte“ – z.B. Einschränkungen seiner Beschäftigung - verurteilt, die nach seiner Entlassung beginnen werden. Zwei Mitglieder der Kirche, Abbas Soori und Maryam Mohammadi, beide vom Islam konvertiert, wurden ebenfalls zu zehn Jahren „Entrechtung“ verurteilt.  Andere Mitglieder der Kirche wurden gezwungen, offizielle Dokumente zu unterzeichnen, in denen sie versprachen, an keinen weiteren Treffen der Hauskirche teilzunehmen und keinen Kontakt zu anderen Christen aufzunehmen.

Heutiges Gebetsanliegen

31. Mai 2022

Hongkong: Wegen Volksverhetzung angeklagter Pastor wird Kaution wiederholt verweigert

Pastor Garry Pang Moon-yuen wurde im April wegen Volksverhetzung inhaftiert. Er hat viermal eine Kaution beantragt, welche vom Obersten Gerichtshof abgelehnt wurde. Er hat keinen Anwalt, der ihn vertritt. Auf 19. Mai war eine erneute Verhandlung angesetzt. Pastor Pang hat sich für soziale Gerechtigkeit eingesetzt, insbesondere nachdem das Anti-Auslieferungsgesetz und die Demokratiebewegung in Gang gekommen waren. Man sah ihn auch für die Erweckung und die Religionsfreiheit in Hongkong beten.

Heutiges Gebetsanliegen

01. Juni 2022

Moldawien: Unter ukrainischen Flüchtlingen

Ein Mitarbeiter von „Licht im Osten“ berichtet: „Bisher haben mehr als 320.000 Flüchtlinge die Grenze zur Republik Moldau überquert, von denen mehr als 100.000 jetzt in der Republik Moldau leben. Keiner hatte zuvor Erfahrung mit der Aufnahme von Flüchtlingen, und so lernten wir alles aus dem Stegreif: Verpflegung, Unterbringung in Zentren und Privathäusern, Medikamente und Transporthilfe usw. Es haben sich Menschenhändler mobilisiert, die versuchen Frauen in die sexuelle Sklaverei zu entführen, deshalb überwachen wir die Fahrer. Wir vertrauen die Flüchtenden nur gläubigen Christen aus unseren Gemeinden an. Gott gebe den Mitarbeitenden Kraft und ein opferbereites Herz, um für die Flüchtlinge da zu sein.

Heutiges Gebetsanliegen

02. Juni 2022

Myanmar: Tatmadaw startet weiteren Angriff auf historisches christliches Dorf

Tausende flohen aus dem christlichen Dorf Chan Thar, in der Region Sagaing, nachdem es am 7. Mai von der Armee angegriffen worden war. Das Militär, das im Februar 2021 die Macht im mehrheitlich buddhistischen Myanmar übernommen hat, verfolgt seit vielen Jahren die christliche Minderheit, obwohl seit Jahrzenten die Christen und Buddhisten friedlich nebeneinander leben. „Barnabas Fund“ hat Tausenden von Christen, die vor ähnlichen Angriffen der Armee fliehen mussten, Lebensmittel und praktische Hilfe zur Verfügung gestellt.

Aktuelle AKREF-Gebetsanliegen

nicht gedruckt verfügbar