Nachrichten

des Arbeitskreises Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen (AKREF)

Wöchentlicher E-Mail-Versand der AKREF-Nachrichten: Jeden Freitag versenden wir die aktuellen Nachrichten als PDF. Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich jetzt im Newsletter-Formular hier dazu an (bitte nach unten scrollen). Der Versand ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Hier finden Sie die aktuelle Datei zum kostenlosen Download.

Aktuelle AKREF-Nachrichten

Die Nachrichten der letzten 7 Tage.
(Kann auch als E-Mail-Newsletter bestellt werden)

Dokument herunterladen
(pdf ǀ 240 KB)
Weiter zum Warenkorb

Nachrichten-Archiv

Mit unserem RSS-Feed bleiben Sie immer auf dem Laufenden über alle AKREF-Nachrichten. Abonnieren Sie ihn jetzt und verpassen Sie keine aktuellen Nachrichten (RSS-Reader-App wird benötigt).

Filtern nach:

21. Februar 2024 / Deutschland

Stadt Essen verlangt 88,50 Euro – Jalil Mashali legt Widerspruch ein

 

21. Februar 2024 / Ukraine

Kindernothilfe veröffentlicht Studie: Extrem hohe Dunkelziffer

 

21. Februar 2024 / Deutschland

Der Weltgebetstag mit seiner Liturgie aus „Palästina“ schlägt hohe Wellen. Die hannoversche Landesfrauenpastorin Susanne Paul verteidigt im Interview den diesjährigen Schwerpunkt.

21. Februar 2024 / Katar

Israel will Bericht überprüfen

 

 

 

20. Februar 2024 / Deutschland

Der Pastor der St.-Martini-Gemeinde wurde wegen Volksverhetzung an

20. Februar 2024 / Irak

Patriarch Sako warnt in einem Appell an die chaldäischen Christen

20. Februar 2024 / Mosambik

Einwohner berichten von “neuer Vorgehensweise"

 

 

19. Februar 2024 / Deutschland

Politik und Gesellschaft fordern mehr Schutz für jüdische Studenten

19. Februar 2024 / Russland

Grigori Michnow-Wajtenko wollte einen Gedenkgottesdienst für Nawalny abhalten

 

19. Februar 2024 / Israel

Staatspräsident Herzog zeigt sich bei der Münchner Sicherheitskonferenz mit Blick auf eine „Zwei-Staaten-Lösung“ skeptisch. Ein Abkommen mit Saudi-Arabien hat für ihn Vorrang.

 

16. Februar 2024 / Russland

Gefängnisverwaltung meldet den Tod des Oppositionspolitikers

16. Februar 2024 / Deutschland

Begründung: Christen können auch für Rüstungsexporte und Militäreinsätze sein

16. Februar 2024 / Deutschland

Gera: Er hatte zu einer Demonstration vor der Kirche St. Johannis aufgerufen

 

Durch die Wiedergabe dieses Videos speichert YouTube möglicherweise persönliche Daten, wie Ihre IP-Adresse.

Frank Heinrich im Gespräch mit Markus Rode

Die Evangelische Allianz in Deutschland und weltweit setzt sich seit ihrer Gründung für Religionsfreiheit ein. Der Arbeitskreis für Religionsfreiheit – Menschenrechte Verfolgte Christen bietet folgende Information über verfolgte Christen weltweit an:

* täglich Berichterstattung - Nachrichten und Hintergründe aus verschieden Hilfswerken wie Open Doors, Licht im Osten, Kirche in Not, HMK usw. dazu einmal wöchentlich eine PDF-Datei per E-Mail. | * für jeden Tag ein Gebetsanliegen zum Mitbeten, Weitergeben, Auslegen - zusammengefasst auf zwei Seiten auch als PDF-Datei vierzehntägig: Gebet für Verfolgte (ead.de) | * Monatliche Mitteilung zum Gefangenen des Monats, der von IDEA und IGFM ausgesucht wird. Dazu ein Musterbrief mit Adresse der jeweiligen Botschaft des Landes. Dies gilt als Apell mit der Bitte um Freilassung.| * internationales Archiv, sortiert nach Ländern, über die Not der verfolgten Christen. Dieses ist im deutschsprachigen Sprachraum einmalig und wird von Studierenden und Interessierten rege genutzt.

Zum Video (YouTube)