04.10.2020

USA: Flüchtlingsaufnahme soll weiter reduziert werden

Katholische Bischöfe äußern sich enttäuscht

Washington (Fides) - Am Mittwochabend veröffentlichte das US-amerikanische Außenministerium seinen Bericht an den Kongress, in dem die Aufnahme von insgesamt nur noch höchstens 15.000 Flüchtlingen in die Vereinigten Staaten im Jahr 2021 empfohlen wurde. Der Bericht ist der erste Schritt zur Unterzeichnung neuer Flüchtlingsbestimmung durch den Präsidenten, über die laut Gesetz Kongresses beraten und sich bis zum 30. September äußern muss. Der historische Durchschnitt früherer jährlicher Flüchtlingsaufnahmen liegt bei 95.000.
Während der Trump-Regierung gab es bereits einen drastischen Rückgang der Flüchtlingsaufnahmen mit einem historischen Tief von nur 18.000 Flüchtlingen im letzten Jahr.
„Wir sind weiterhin enttäuscht über die weitere Reduzierung des US-amerikanischen Programms zur Aufnahme von Flüchtlingen durch die Trump-Regierung, da diese Entscheidungen spürbare Auswirkungen auf diejenigen haben, die vor religiöser Verfolgung fliehen, und auf andere schutzbedürftige Familien, die Zuflucht benötigen. Angesichts der globalen Bedürfnisse und der Kapazität und des Reichtums der Vereinigten Staaten ist die Reduzierung der Aufnahme enttäuschend“, heißt es in einer Erklärung des Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB), die von deren Vorsitzenden, Erzbischof José H. Gomez von Los Angeles und vom Weihbischof von Washington und Vorsitzender des USCCB-Migrationsausschusses, Bischof Mario E. Dorsonville, unterzeichnet ist: "Wir fordern den Kongress dringend auf, den Vorschlag der Regierung ernsthaft zu prüfen und den Präsidenten nachdrücklich zu ermutigen, deutlich mehr Flüchtlinge aufzunehmen".
„Die Aufnahme von Flüchtlingen ist ein Akt der Liebe und Hoffnung. Indem wir dazu beitragen, die Schwächsten Zuflucht zu bieten, leben wir unseren christlichen Glauben so, wie Jesus uns gelehrt hat“, heißt es weiter.
„Vor fünf Jahren sprach Papst Franziskus während seines apostolischen Besuchs in den Vereinigten Staaten vor dem Kongress und bemerkte: ‚Erinnern wir uns an die goldene Regel: Behandle die anderen, so wie du behandelt werden möchtest ... Das Maß, das wir für andere verwenden, ist das Maß, an dem wir gemessen werden“, so die Bischöfe.
„In diesem Sinne fordern wir die Regierung nachdrücklich auf, weiterhin Flüchtlinge in unserem Land aufzunehmen. Wir können und müssen ein Beispiel für den Schutz allen menschlichen Lebens geben, einschließlich derer, die vor der Verfolgung fliehen“, heißt es in der Erklärung abschließend.
(CE) (Fides 03/10/2020)