07.08.2020

Russland: Beten für Christen in der Republik Tuwa/Sibirien

Damit viele tuwinische Leser den Weg zu Christus finden

(Licht im Osten)  Mitarbeiter aus der Republik Tuwa - Sibirien berichtet: „Zurzeit arbeiten wir an der Korrektur der Übersetzung von Broschüren, die Waldemar Zorn verfasst hat. Diese sind für uns sehr wichtig und wir wollen sie an Tuwiner verteilen. Wir hoffen, dass die Quarantäne bald vorbei ist und wir wieder geistliche Literatur verteilen können. Wir bereiten auch die nächste Ausgabe unserer tuwinischen Zeitung vor. Die Arbeit geht also weiter.“
 Bitte beten Sie um ein gutes Vorankommen bei der Herausgabe und Verbreitung tuwinischer Literatur und der christlichen Zeitung und dafür, dass sich viele tuwinische Leser den Weg zu Christus weisen lassen.
„Ich habe ein Interview für eine Zeitung unserer Republik gegeben. Journalisten hatten mich angerufen und wir hatten ein Treffen vereinbart. Ich erzählte ihnen von der Bedeutung von Ostern. Sie hörten sehr aufmerksam zu. Sie hatten sehr viele Fragen über Christus und sein Leiden. Eigentlich wollten sie nur erfahren, wie wir Ostern feiern, aber schlussendlich hat sich daraus ein evangelistisches Gespräch ergeben. Gott schickt Menschen zu uns, dafür sei ihm der Dank!“
 Danken Sie mit uns für diese gute Gelegenheit und beten Sie bitte für die tuwinischen Journalisten, dass sie zum lebendigen Glauben an Christus erweckt werden.


„Da es verboten ist, sich in öffentlichen Räumen zu versammeln, gibt
es derzeit bei uns auch keine Gottesdienste. Die Glaubensschwestern kommen zu mir nach Hause. Wir beten miteinander und lesen in der Bibel. Derzeit habe ich mein Telefon ständig in der Hand und rufe viele Gläubige an, und sie rufen mich an. Wir beten miteinander. Ich antworte auf ihre Fragen und bemühe mich, auf diese Weise unsere Bibelarbeiten fortzuführen … Ich bin Gott dankbar, dass ich ihm trotz meines Alters noch dienen kann. Und ich freue mich darüber, dass ich ein Telefon habe und auf diese Weise viele Gläubige ermutigen kann, die derzeit keine Arbeit haben. Keine Arbeit – kein Geld. Viele machen sich Sorgen. Aber wir wissen, dass Gott alles unter seiner Kontrolle hat.“
 Bitte beten Sie um Gesundheit, Kraft und Weisheit für Raissa für alle ihre seelsorgerlichen Aufgaben und dafür, dass sie weiter-hin Salz und Licht sein kann für viele Menschen in Tuwa.