08.10.2020

Indien: Christen in "Angst und Schock"

Warnung von Extremisten: "Verlasst euren Glauben oder sterbt“

Christen wurden gewarnt, "ihren Glauben zu verlassen oder fatale Konsequenzen zu befürchten", bevor am 22. und 23. September etwa 16 ihrer Häuser im indischen Bundesstaat Chhattisgarh von Extremisten niedergemacht wurden.

Die Serie "dreister und gefährlicher" Angriffe von Extremisten auf drei Dörfer im Bezirk Kondagaon habe die christlichen Opfer in einen Zustand der "Angst und des Schocks" versetzt, so die Evangelische Gemeinschaft Indiens (EFI).

Sie besagt, dass keine Maßnahmen gegen die Angreifer ergriffen wurden, obwohl bei der Polizeidienststelle Kondagaon Beschwerden eingereicht wurden. Stattdessen werden die Opfer von den Behörden unter Druck gesetzt, einem "Kompromiss" zuzustimmen, sagte EFI, die mehr als 65.000 Mitgliedskirchen und Institutionen in Indien vertritt.

EFI warnte vor einer "Ansammlung eines großen Mobs, der auch den Frieden und die Harmonie in der Region bedroht" und forderte die Behörden auf, Christen dringend Schutz zu gewähren.

"Wir fordern Sie dringend auf, unverzüglich und rasch Maßnahmen zu ergreifen, um für Sicherheit zu sorgen und das verfassungsmäßige Recht der Opfer, ihren Glauben zu bekennen und auszuüben, zu schützen", fügte EFI in einem Brief an den Staatsminister von Chhattisgarh hinzu.

"Wir bitten Sie auch, dafür zu sorgen, dass die Täter vor Gericht gestellt werden, beginnend mit ihrer Verhaftung, damit Recht und Ordnung aufrechterhalten werden".

Der Bundesstaat Chhattisgarh hatte 2019 den drittschlimmsten Rekord an antichristlicher Gewalt hinter Uttar Pradesh und Tamil Nadu. Laut EFI-Zahlen für das vergangene Jahr verzeichnete Chhattisgarh 32 Vorfälle von gezielter Gewalt und Hassverbrechen gegen Christen, verglichen mit 86 in Uttar Pradesh und 60 in Tamil Nadu. Insgesamt gab es 2019 in Indien 366 registrierte Vorfälle von Gewalt und Hassverbrechen gegen Christen, verglichen mit 325 Angriffen im Jahr 2018.

Quelle: Barnabasfund, Übersetzung: Deepl- kostenlos