14.01.2020

Mosambik: Kämpfe der Dschihadisten

(CSI/München) Im Norden Mosambiks verfolgen unbekannte Milizionäre eine Strategie des verbrannten Bodens. Sie griffen monatelang Dörfer an und töteten Dutzende Menschen. Nun nehmen sie auch Kleinbusse unter Beschuss von Maschinengewehren. Eine Ordensschwester berichtet gegenüber der Agentur FIDES: „Man sagt, es handle sich um einheimische Jugendbanden. Doch es wird auch von Kämpfern dschihadistischer Bewegungen gesprochen.“