15.06.2020

Tansania: Neu: Radio-Katechese für Kinder

Covid-19-Pandemie

Dar es Salaam (Fides) – Die Kommission für Katechese der Tansanischen Bischofskonferenz startet am heutigen 15. Juni 2020, über Radio Maria Tanzania ein Katechese-Programm für Kinder in häuslicher Quarantäne. Die Initiative wurde auf den Weg gebracht, um Versammlungen von Kindern in den Unterrichtsräumen zu vermeiden.
"Trotz der Mehrarbeit, das diese Initiative mit sich bringt, glauben wir, dass das Programm nachhaltig sein und Kindern zu Hause helfen wird, ihren Glauben weiter zu vertiefen", so Pfarrer Beno Kikudo, Koordinator des Katechesebüros der Erzdiözese Daress Salaam. "Wir glauben auch, dass es ein nützliches Instrument für Kinder ist, deren Eltern oft nicht in der Lage sind, ihre Kinder allein im Glauben zu erziehen."
Die Initiative wurde kürzlich bei einem Treffen zwischen der bischöflichen Katechesekommission und der Erzdiözese Dar es Salaam beschlossen, an dem die Katecheten und Religionslehrer, die auch die Katechese im Radio entwickeln und mitgestalten.
„Das Programm sieht vor, dass Kinder Fragen stellen und Katecheten alle Arten von Fragen beantworten. Wir arbeiten bei dem Programm auch mit einigen Kindern zusammen, die über das Themas eines bestimmten Tages besonders gut Bescheid wissen, um andere Gleichaltrige besser zu erreichen", so Pfarrer Kikudo.
Liston Lukoo, Leiter der bischöflichen Kommission für Katechese beont, dass das Programm heute, am 15. Juni 2020, offoiziel gestartet und ab Samstag, dem 20. Juni 2020, von Radio Maria Tansania ausgestrahlt wird.
Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Menschen in Afrika steigt weiter. Bislang wurden 200.000 bestätigte Infektionen in allen 54 Ländern des Kontinents registriert. Nach Angaben der Plattform „Covid19 Africa“ bleibt Südafrika das am stärksten betroffene Land, gefolgt von Ägypten, Nigeria, Algerien, Ghana, Marokko, Kamerun und Sudan. Die Zahl der Togen liegt bei 5.363 während 86.405 Patienten genesen sind. Allein in den letzten 24 Stunden wurden 6.000 neue Fälle registriert. Der tansanische Präsident John Magufu betonte unterdessen , Covid-19 sei in seinem Land "Gott sei Dank" besiegt worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat jedoch Bedenken angesichts des Beschlusses der tansanischen Regierung, auf die restriktiven Maßnahmen anderer Länder in der Region zu verzichten. Eine weitere gemeldete tansanische Besonderheit ist die Aussetzung der Aktualisierung der Zahl der Infizierten am 29. April, als das Land 509 Infizierte und 21 Tote verzeichnete.
(AP) (Fides 15/6/2020)