20.01.2020

Iran: Hier wachsen die Gemeinden

Die Zahl der neuen iranischen Christen nimmt sowohl im Iran als auch in anderen Ländern weiterhin deutlich zu. Viele neue Christen im Iran verlassen das Land nach einigen Monaten, und die Regierung scheint froh darüber  zu sein, sie loszuwerden. Aber es gibt immer noch schätzungsweise 350.000 Christen im Iran, von denen einige einen Preis für ihren Glauben zahlen, durch harte Strafen und Gefängnis, weil sie "gegen die nationale Sicherheit" handeln, indem sie Hauskirchen betreiben.
Viele Leiter von Bekehrtengruppen sind jung im Glauben, und sie und die Gruppen, die sie leiten, brauchen Hilfe in der geistlichen Ausbildung. Durch den richtigen Umgang mit dem Wort Gottes haben sie eine Basis im Glauben.

Quelle: Barnabasfund und WORLDNEWS 254