29.11.2019

Ukraine: Wie geht es den Christen?

Neue Gebetsanliegen

(Missionswerk LiO) Ein Mitarbeiter aus Putilowitschi berichtet:  Vielen herzlichen Dank, dass Sie für Jurij Lysenko in der letzten Woche gebetet haben. Inzwischen haben uns sehr ermutigende Nachrichten von ihm erreicht: „Während des Zeltmissionseinsatzes in unserem Dorf besuchten unsere Missionare einen jungen Mann, der infolge eines Schlaganfalls nur noch sitzen oder liegen, aber nicht mehr gehen konnte. Nachdem sie ihm das Evangelium erklärt hatten, sprach er zusammen mit seiner Großmutter, die sich um ihn kümmerte, ein Gebet. Einige Zeit später geschah vor den Augen der Dorfbewohner ein Wunder, denn plötzlich konnte Alexej, so heißt er, wieder gehen und sogar Fahrrad fahren. `So etwas kann nur der Herr tun‘, sagten die Leute im Dorf.
Bitte beten Sie dafür,
 dass Alexej nun wächst in seinem Vertrauen und in seiner Hingabe an Christus.
 dass sich auf dieses gewaltige Zeugnis hin auch andere Dorfbewohner für Christus öffnen und ihr Leben Gott anvertrauen.
An einem anderen Einsatzort, in der Stadt Andruschowka, bekamen sie ein Verbot vom Bürgermeister, ihre Ausstellung mit Kopien von Bildern berühmter Maler über das Leben, Sterben und die Auferstehung Jesu an einem zentralen Platz aufzustellen. Kaum hatten sie begonnen zu beten, bekamen sie einen Anruf von einem Bekannten, der die Leiterin der Kreisverwaltung gut kennt. Er empfahl ihnen, sich an sie zu wenden und von ihm zu grüßen. Mit einer Bibel und einem evangelistischen „Buch in der Hand machte ich mich mit einem Glaubensbruder zusammen auf den Weg zu dieser Leiterin. Wir überbrachten ihr die Grüße und erklärten ihr das Evangelium. An-schließend berichteten wir ihr von unseren Problemen. ‚Ihr könnt die Bilder aufstellen, wo immer ihr wollt‘, sagte sie. Ich nahm all meinen Mut zusammen und fragte, ob wir sie vielleicht direkt neben der Kreisverwaltung aufstellen dürften. ‚Wenn eure Dokumente in Ordnung sind, dann gibt es keinerlei Probleme‘, war ihre Antwort. Und so machten wir es. In diesem Bezirk sind immer viele Menschen unterwegs, und so hatte jeder Passant die Möglichkeit, anhand der Bilder das Evangelium zu hören und eine Zeitschrift geschenkt zu bekommen. Manche haben ein Bekehrungsgebet gesprochen. Preis dem Herrn!“
 Bitte beten Sie für die Leiterin der Kreisverwaltung und alle Menschen, die dort von der Liebe Gottes in Christus gehört haben, dass dieser geistliche Same in ihren Herzen aufgeht und viel Frucht bringt.
Bei einem dritten Einsatzort in dem Dorf Skorodistik konnten sie neben der zeltmissionarischen Arbeit auch Hilfsgüter verteilen. Darauf-hin kamen 100 Personen zur Bilderausstellung und einige auch zu den Abendveranstaltungen. Bitte beten Sie
 für alle auf diese Weise erreichten Menschen, dass sie Gott als den Geber aller guten Gaben erkennen und im Glauben an-nehmen.
 für Oleg, den Jurij Lysenko in eine Reha-Einrichtung gebracht hat, „dass Gott sein Herz anrührt und ihn von seiner Alkoholabhängigkeit befreit“.
 „für die Kinder, die in unsere Kinderstunden kommen, dass Gott in ihnen den Wunsch weckt, in Gottes Wort zu lesen“.