24.07.2020

China: Situation der Christen im Land

Durch die Coronakrise wird die Lage im Land nun noch einmal drastischer. Wie die Nachrichtenagentur CNA Deutsch berichtet, sind immer mehr Menschen auf staatliche Zahlungen angewiesen, um sich finanziell abzusichern. Bitter Winter nennt mehrere Fälle auch aus anderen Regionen, in denen Chinesinnen und Chinesen von Leistungskürzungen bedroht oder gar betroffen waren, nachdem sie sich zu ihrem Glauben bekannt hatten. So soll beispielsweise einer Frau in den 80ern die Sozialleistung gestrichen worden sein, nachdem sie sich dafür mit „Gott sei gedankt“ bedankt hatte. Sie hätte stattdessen die Freundlichkeit der kommunistischen Partei loben sollen, heißt es im Artikel.

China steht immer wieder in der Kritik, die Religionsfreiheit von Christen einzugrenzen. So werden die Eingänge von Kirchen mitunter mit Kameras kontrolliert, Jugendlichen wird der Gottesdienst untersagt, oder die Zehn Gebote durch Zitate des Präsidenten ersetzt.

Quelle: Jesus.de

https://www.jesus.de/china-ersetzt-kreuze-durch-bilder-von-politikern/