25.07.2020

Sri Lanka: Kirchenbesucher angegriffen

Pastor und Gemeinde in Sri Lanka vom hinduistischen Extremistenmob geschlagen

Eine Hauskirche wurde am Sonntag, dem 19. Juli, im Bezirk Batticaloa im Osten Sri Lankas von einem 40-köpfigen Mob hinduistischer Extremisten angegriffen.

Der Mob brach um 9 Uhr morgens während eines Gottesdienstes in die Kirche der Zeugen Jesu in der Stadt Chenkalady ein. Die Extremisten schlugen den Pastor und seine Frau, die eine leichte Verletzung erlitten. Der Vater des Pastors, seine Schwiegermutter und andere Christen, die den Gottesdienst besuchten, wurden ebenfalls gewaltsam angegriffen.

Eine polizeiliche Untersuchung des Vorfalls ist im Gange.

Zur Erinnerung:

Mindestens 29 Menschen, darunter 14 Kinder, starben am 21. April 2019 in der Evangelischen Kirche Zion in Batticaloa bei einem einer Reihe von Bombenanschlägen muslimischer Extremisten. Bei den koordinierten Angriffen am Ostertag, die sich gegen drei Kirchen und drei Hotels richteten, in denen sich Christen versammelten, wurden mehr als 250 Menschen getötet und mindestens 500 verletzt. Zwei weitere Sprengsätze explodierten später, einer in einem Wohnkomplex und ein weiterer in einem Gästehaus.

Quelle: Kontakte zum Barnabas-Fonds