03.04.2021

China: Fünf "illegale soziale Organisationen" einschließlich Hauskirchen sollen ausgemerzt werden.

International Christian Concern/03.04.2021  - Nach Angaben des chinesischen Ministeriums für zivile Angelegenheiten (MCA) wird China eine Kampagne starten, um sein hartes Durchgreifen gegen fünf Arten von illegalen sozialen Organisationen zu verschärfen.

Die Kampagne zielt darauf ab, Organisationen zu zerschlagen, die nicht bei den zuständigen Behörden registriert sind, aber Aktivitäten im Namen einer sozialen Organisation, einer privaten nicht-unternehmerischen Einrichtung oder einer Stiftung ausgeübt haben. Organisationen, die ihre Aktivitäten trotz widerrufener Registrierung fortsetzen, sind ebenfalls Ziel der Kampagne, sagte das Ministerium.

Zu den fünf illegalen gesellschaftlichen Organisationen gehören solche, die betrügerische Handlungen begehen, und solche, die angeblich zur Umsetzung nationaler Strategien wirtschaftliche, kulturelle oder wohltätige Aktivitäten durchführen; Organisationen, die die Worte "China", "Zhonghua" oder "National" in ihrem Namen verwenden und vorgeben, Tochtergesellschaften staatlicher Organe zu sein. Organisationen, die sich mit legalen Organisationen zusammenschließen, um [die Regierung] zu täuschen; die Wettbewerbe im Namen der Feier des 100. Jahrestages der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) durchführen; die Aktivitäten planen, die vorgeben, Gesundheit, Sinologie oder Mystik zu fördern, und diejenigen, die Versammlungen im Namen der Religion abhalten.

Die jüngste Kampagne der MCA hat in einigen Provinzen, wie z.B. in Sichuan, bereits begonnen. Laut Radio Free Asia veröffentlichte die Abteilung für zivile Angelegenheiten in Sichuan am 25. März eine Liste "illegaler sozialer Organisationen", die mehrere buddhistische und christliche Gruppen enthält, darunter auch die stark verfolgte Hauskirche Early Rain Covenant Church.

Pastor Francis Liu von der Chinesischen Christlichen Gemeinschaft der Rechtschaffenheit sagte gegenüber RFA: "In den Augen der chinesischen Regierung werden alle religiösen Gruppen, die sich weigern, sich der KPCh zu unterwerfen, oder sogar Wohltätigkeitsgruppen, als 'illegale Organisationen' angesehen, denn die Regierung hat Angst, dass diese zivilen Gruppen zu einer Kraft werden können, die sie stürzt."

Quelle: International Christian Concern; www.persecution.or

Aus dem Englischen übersetzt und überarbeitet von AKREF