01.05.2021

Frankreich: Verfolgung christlicher Konvertiten aus islamischem Hintergrund

AKREF-A/1.5.2021 - Nach mehrwöchigen Recherchen hat das European Centre for Law and Justice (ECLJ) mit Sitz in Straßburg einen Bericht über die Verfolgung von zum Christentum konvertierten ehemaligen Muslimen in Frankreich veröffentlicht.

Im Zuge dieser Untersuchung zur Lage der Konvertiten hat sich deutlich gezeigt, dass die überwiegende Anzahl der Menschen, die den Islam verlassen haben und Christen geworden sind, Verfolgung durch ihre Familien und durch die muslimische Gemeinschaft erleiden. Ob männlich oder weiblich, jung oder alt, ledig oder verheiratet, die Verletzung der Religionsfreiheit ist in allen Fällen evident. Diese Christen werden daran gehindert, ihren Glauben frei zu leben. Sie müssen den christlichen Glauben im Geheimen und in Angst praktizieren, was oft ein Doppelleben zur Folge hat.

Eine Konversion, also Apostasie aus der Sicht des Islam, wird von der gesamten muslimischen Gemeinschaft als eine Form des Verrats gesehen, der Vergeltungsmaßnahmen rechtfertigt. Diese Verfolgung von Konvertiten geschieht in verschiedenen Formen und Intensitäten. Die vom ECLJ im Bericht erwähnten Formen der Verfolgung wurden aufgrund von Befragungen von Konvertiten und Leitern von Gemeinschaften festgestellt. Die verbreitetsten Formen der Verfolgung sind Verachtung, verbale oder physische Gewalt, Drohungen, Belästigung und Ablehnung durch die Gemeinschaft, um Konvertiten unter Druck zu setzten, zum Islam zurückzukehren. Die Gewalttaten werden vor allem von Brüdern, Cousins und anderen Familienangehörigen verübt. Zimmer der Konvertiten in der Familienwohnung oder Wohnungen werden verwüstet.

Die Verfolgung ist für Frauen und Mädchen noch schwerwiegender, da ihre Konversion als Verletzung der Familienehre angesehen wird. Daher wollte aus Furcht vor diesem „sozialen Tod“ oder einer gewalttätigen Reaktion seitens ihrer Familie und ihrer Gemeinschaft keine einzige Betroffene unter ihrem echten Namen und mit erkennbarem Gesicht in unser Videodokumentation (Link siehe unten) erscheinen. Obwohl sie in Frankreich leben, wird ein signifikanter Anteil der konvertierten Frauen bedroht, sie würden zwangsweise verheiratet, ins Ursprungsland ihrer Eltern zurückgeschickt oder aus der Gemeinschaft ausgeschlossen, wenn sie nicht zum Islam zurückkehren. In seltenen Fällen werden Konvertiten und Konvertitinnen auch von Islamisten getötet. Frauen und Mädchen müssen mit Vergewaltigung rechnen. Im Angesicht dieser Bedrohungen, die in den islamisierten Vororten und in den sozialen Netzen sehr präsent sind, ist ein Umzug oft die einzige Lösung, um der Gewalt zu entgehen.

Die Leiter französischer Organisationen, die ehemalige Muslime unterstützen, haben leider festgestellt, dass die meisten staatlichen Behörden und christlichen Verantwortungsträger ihre Verantwortung, Konvertiten zu unterstützen und willkommen zu heißen, nicht wahrnehmen. In der leider nur in französischer Sprache verfügbaren Videodokumentation beklagt ein Konvertit auch das mangelnde Verständnis für die Situation der Konvertiten in manchen evangelikalen Gemeinden, wo diese den Eindruck hätten, nicht willkommen zu sein, und das Schweigen der katholischen Medien. Ein vom Islam konvertierter katholischer Priester mit algerischen Wurzeln merkt an, dass die radikalen Muslime in Frankreich extremer seien als in Algerien.

Derzeit garantiert Frankreich die Grundfreiheit der Menschen, ihre Religion frei zu wählen, nicht wirklich effektiv. Nach Auffassung des  ECLJ bietet das in Ausarbeitung befindliche Gesetz gegen den Separatismus eine Chance, die Religionsfreiheit besser zu garantieren, indem die Strafen für Personen, die eine Konversion zu vereiteln versuchen, verschärft werden. Die Charta der Prinzipien für den Islam in Frankreich verurteilt solche Versuche ebenfalls, wird aber nicht von allen muslimischen Organisationen im Land anerkannt.

Daher ist es höchste Zeit, die Verfolgung von christlichen Konvertiten aus dem Islam bekannt zu machen, um ihre Integration zu verbessern und dem Rückzug der Muslime in die eigene Gemeinschaft und der Entwicklung des Islamismus ernsthaft entgegenzuwirken.

Das ECLJ wird seine Recherchen über diese Art der Verfolgung in Westeuropa fortsetzen, um festzustellen, ob die Situation mit der in Frankreich vergleichbar oder schlimmer ist. Wir ermutigen Sie, diesen Bericht über Frankreich weiterzuleiten. Wenn Sie relevante Informationen über die Lage von Konvertiten in einem anderen europäischen Land haben, oder wenn Sie eine Organisation kennen, die ehemalige Muslime unterstützt, werden Sie gebeten, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: European Centre for Law and Justice, Straßburg (www.eclj.org

Deutsche Fassung: Arbeitskreis Religionsfreiheit der ÖEA 

Der vollständige Bericht in englischer Sprache steht unter folgendem Link zur Verfügung

http://media.aclj.org/pdf/The-Persecution-of-Ex-Musulims-Christians-in-France-ECLJ-Report-April-2021.pdf

Ausführliche Videodokumentation in französischer Sprache:

https://www.youtube.com/watch?v=IA0Sp7YhNIU